A10 Android 4.0 Mini PC

Vor kurzem hatten wir den Android 4.0 Mini PC im Unboxing auf dem Pokipsie Blog nun folgt hier das versprochene Review.
Schon die Apple TV ist sehr kompakt, schmaler konnte sie kaum gebaut werden da die ganzen Anschlüsse (Ethernet, Optischer Ausgang, HDMI und Strom Adapter) hinten verbaut wurden. Doch der Android 4.0 Mini PC unterbietet dessen Grösse.

Hardware

In etwa zwei USB Sticks und schon hat man die Grösse des kleinen Android-Media-Centers zusammen.
8.8 x 3.5 x 1.2 cm sind die Masse welche der Mini PC mit sich bringt, beschränkt sich somit nur auf das nötigste. Kleiner ist fast nicht möglich, ohne dass Das Design leidet und/oder auf weitere Steckplätze verzichtet werden muss.

Im inneren des Mini PCs werkelt ein 1.5 GHz A10 ARM Cortex-A8 Chip, je nach Modell wird dieser von einem 512 MB oder 1 GHz RAM Riegel unterstützt. Für ein Paar Bilder, etwas Musik und die Apps hat es 4 GB internen Speicher parat. Dieser kann aber jederzeit mit einer microSD Karte erweitert werden, diese darf aber nicht grösser sein als 32 GB.

Einen Ethernet Zugang sucht man am Mini Android Media-Center natürlichvergeblich, dafür funkt es über WLAN (802 b/g/n Standart) womit sich in einem stabilen Funk-Netzwerk auch HD Filme relativ Stabil streamen.
Filme, Musik, und eure Bilder könnt ihr somit einfach aus eurem Netzwerk streamen, von eurem NAS System oder auch von externen Festplatten oder einem Computer. Es ist auch möglich, eure Medien auf eine microSD Karte zu kopieren und von der aus wieder zu geben.

Am USB Port auf der einen Seite lässt sich eine Tastatur anschliessen und somit den «Mini PC» als eine Art Desktop Ersatz nutzen. Auf der Seite können via dem Mitgelieferten Adapter z.B. auch eine Maus angeschlossen werden sowie weitere USB Geräte.
Ganz speziell ist es dabei ein Android mit der Maus zu bedienen – dies ist aber sicherlich auch eine Gewohnheitssache.

Software

Durch die angeschlossene Maus und Tastatur lässt sich durch Ice Cream Sandwich Navigieren. Da Android wie viele andere mobile Systeme auf Touch ausgelegt ist, ist das navigieren mit der Maus oder Tastatur nicht nur zu Beginn eher gewöhnungsdürftig.

Was leider immer wieder auf dem Bildschirm zu sehen war:

Unforunately, the process android.process.acore has stopped

Die folgende Fehlermeldung zog sich leider durch den kompletten Test immer wieder durch. Beim Filme schauen, Muisk hören Surfen das trübt natürlich die Freude an dem kleinen Media-Center.

Betriebssystem

Wer Android kennt, weiss was hier kommt. Auf dem Stick ist ein Android installiert wie man es vom Smartphone oder Tablet her kennt. Vorinstalliert sind die Standart Apps, inkl. dem Play Store. Sprich es lassen sich einfach weitere Apps aus dem Store nachladen.

Zu den vorinstallierten Apps zählen:

  • Browser
  • Music
  • Super-HD Player
  • File Management
  • Angry Birds
Sowie noch ein paar Chinesische Apps und sonnst noch einige Spiele.

Internet Browser

Das Surfen über den vorinstallierten Browser läuft eher träge, doch für das Gelegentliche Surfen auf dem grossen Schirm reicht es. Wir bevorzugen eher das Smartphone oder ein Tablet zum surfen während des Filmkonsums. Auch hier lässt sich nach installieren, z.B. den Chrome Browser welcher perfekt mit der Desktop version zusammenarbeitet.

Media-Apps

Mit der Music- und Super-HD Player App ist die Möglichkeit gegeben, Filme, Bilder und Musik abzuspielen. Beide Apps sind selbsterklärend und einfach zu nutzen.

Auf dem grossen TV Schirm sieht Google Maps und Google Earth extrem cool aus, so macht das rum-reisen auf unserem Planet gleich nochmals mehr spass.

Vorteile

  • Kompakt
  • Die Vielfalt der Apps
  • Unterstützt viele Formate

Nachteile

  • eher für Bastler gedacht

Testbericht

Die Frage ist braucht jemand der es nicht wirklich aufs Basteln abgesehen hat wirklich eine solches Media-Center. Zum einen da die meisten Funktionen welche der A10 Android 4.0 Mini PC bietet schon in einem mehr oder wenigen aktuellen TV verbaut sind. Dank DLNA und anderen Standarts lässt sich einfach direkt aus dem Netzwerk streamen. Der zweite Punkt ist aber, dass der Kaufpreis mit USD 75.- zwar relativ niedrig ist, mit Porto und Zoll kommt man schlussendlich aber dennoch fast auf den Preis einer Apple TV oder ähnlicher Media-Centren.

Wie gesagt für Bastler ist dieses kleine Ding sicherlich sehr interessant, dank dem Android Market und anderen Möglichkeiten Apps zu installieren oder auch selber etwas zu Coden macht die Minibox natürlich einen interessanten Job.

Gadget passt zu ...

Bastlern

Passendes Zubehör

Technische Daten

  A10 Android 4.0 Mini PC
Benutzeroberfläche
Betriebssystem: Android 4.0
Sprachen:
Preis Schweiz: N/A
Preis Deutschland: N/A
Technologie: -
Technisches
Prozessor: AllWinner A10 1.5 GHz + Mali 400 GPU
RAM: 512 MB
Speicherplatz: 4 GB
Auflösung Signal: -
Schnittstellen
Netzwerk:
  • WLAN
Audio:
  • Klinke
  • Cinch
Sonstige:
  • HDMI
Formate
Video:
  • WMV
  • ASF
  • MP4
  • 3GP
  • 3G2M4V
  • AVI
  • MJPEG
  • RV10
  • DivX
  • VC-1
  • MPEG-2
  • MPEG-4
  • H.263
  • H.264
Foto:
  • JPEG
  • GIF
  • TIFF
Audio:
  • AAC,
  • AAC+
  • eAAC+
  • AMR-NB
  • AMR-WB
  • QCP
  • MP3
  • WMA
  • WAV
  • MIDI
  • M4A
Dienste:
Allgemeines
Gewicht: 300 g mit Zubehör
Grösse: 88.5 x 35 x 13.4 mm
Lieferumfang:
  • 1 x Android 4.0 Mini PC
  • 1 x Strom Adapter
  • 1 x HDMI Kabel
  • 1 x miniUSB Kabel
  • 1 x Mini-Betriebsanleitung
  • 1 x microUSB zu USB Adapter

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt