NOKIA 630

Immer wieder haben wir sie im Test, die neusten, schnellsten und chic-esten Smartphones. In den meisten Fällen sind es die Flaggschiffe welche unsere Hände erreichen, deshalb war ich sehr gespannt auf das NOKIA Lumia 630.
Etwas vom interessantesten am Lumia 630 ist natürlich der Preis. Zum einen scheint es ein günstiges Einstiegs Smartphone zu sein oder perfekt geeignet als zweit Smartphone für den privaten Gebrauch oder für Auslandsreisen.

Hardware

Low Budget heisst in den meisten Fällen dass Abstriche gemacht werden müssen, doch wo setzt man diese an?

NOKIA Lumia 630

Ist es bei der Materialwahl wo man es gleich bemerkt, zum einen Optisch aber auch durch knirschen und knarcksen (gut es gibt auch Highend Smartphones… aber lassen wir das Thema mal). Wenn man sich die Technischen Daten anschaut sieht man dass es doch auch «grössere» Unterschiede gibt gegenüber aktuellen Flaggschiffen. Aber hier ist es wie beim iPhone, Windows Phone zeigt dass auch mit kleiner Hardware vieles möglich ist. Ohne schon zu viel vorzugreifen, das System läuft für die Hardware extrem Flüssig.

Verarbeitung

Das ClearBlack LCD, Corning Gorilla Glass 3 Display ist umhüllt von einer matten Polycarbonat Hülle. Diese gibt es wahlweise in orange oder grün zu kaufen. Beide genannten Farben sind sehr hell und grell und fallen somit gleich und überall auf. Dies ist natürlich auch gewollte von NOKIA, wie auch beim grossen Bruder dem Lumia 930. NOKIA hat ja auch schon in der gesamten Lumia-Reihe Mut zur Farbe gezeigt. Damit entgeht man dem ganzen iPhone-Wahn mit weiss, schwarz und gold entgegen den ja zahlreiche Mitbewerber anschliessend übernommen haben.

Im innern habt ihr einen Zugriff auf 8 GB Speicherplatz, dies ist nicht wirklich viel, doch ihr könnt ihn wie bei kleineren NOKIA Modellen üblich mit einer microSD Karte erweitern. In diesem Fall sogar mit einer bis zu 128 GB grossen und das dürfte dann einige Zeit reichen.
Zusätzlich gibt es das Lumia 630 auch noch einer Dual-SIM Edition, heisst ihr könnt neben eurer Haupt Karte noch eine zusätzliche, zweite Karte einbauen. Das bietet euch viele Möglichkeiten, da zähle ich zum Beispiel die PrePaid Karte im Ausland bei Ferienaufenthalten oder Geschäftsreisen genauso dazu wie ein zweiter Vertrag/PrePaid-Karte die einem mehr Datenvolumen ausserhalb des eigenen WLANs beschert.

Dispaly

Das 630er fühlt sich gut in der Hand an und es gehört mit seinem 4.5″ Display zu den eher kleineren Smartphones (zumindest im aktuellen Smartphone-Sortiment).

Mit seiner FWVGA Auflösung (854 x 480 Pixel) ist das ganze natürlich nicht ganz so prickelnd, doch bei dem Preis passt das. Dank dem ClearBlack LCD Screen kommen die Farben sehr schön zur Geltung. Das Bild auf dem Screen könnt ihr auch draussen erkennen sogar wenn Sonnenlicht darauf fällt. Hier ist das Flagschiffmodell das Lumia 930 (Review folgt) natürlich noch einen Ticken besser dazu geeignet. Geschützt wird es durch ein Corning Gorilla Glass 3 womit ihr weniger Kratzer auf dem Smartphone vorfinden solltet.

Prozessor

Das tolle an iPhones wie auch Windows Phones ist dass sie nicht wie die Androiden unglaublich viel Hardwarepower benötigen um einigermassen flüssig zu laufen. Deshalb hat das Lumia 630 auch «nur» einen 1.2 GHz Snapdragon 400 Prozessor. Bei den RAMs sind 512 MB verbaut. Ja liebe Android Nutzer hier könnt ihr wiedermal sehen, es braucht sie gar nicht, die unglaubliche Hardware Power welche ihr mit euch rumschleppt.

Akku

Wie immer, ein leidiges Thema dieser Akku, im Lumia 630 setzt NOKIA auf einen 1’830 mAh starken Akku (im Vergleich etwa wie das iPhone) und dieser schlägt sich gut im täglichen gebrauch. Dies bei mir vor allem da ich es als zweit Telefon mitgeführt habe und es natürlich nicht so intensiv nutze wie mein Haupttelefon. Aber auch in der Wochen in denen ich ausschliesslich mit dem Lumia 630 unterwegs war hatte ich mit dem Akku keine Probleme. Ähnlich wie bei anderen Smartphones hängte natürlich auch das 630er zwischendurch mal am Computer zwecks Bildübertragung und bekam somit gleich noch etwas Strom zugeschanzt. Im Notfall hab ich ja eh immer ein Akku-Package auf mir.

Dazu kommt, dass der Akku austauschbar ist, heisst ihr könnt die Rückseite entfernen wie man es von den alten NOKIAs her kennt und könnt da den Akku austauschen.

Kamera

Wie bei NOKIA üblich, bekommt ihr auch im kleinsten ihrer Smartphones eine tolle Kamera mitgeliefert. Natürlich ist das keine 20 mp Kamera wie im aktuellen Flaggschiff dem NOKIA Lumia 930 aber mit 5 mp seid ihr auch schon bestens bedient. Leider bekommt ihr hier aber keinen Blitz mitgeliefert, ich denke der ist dem geringen Preis des Smartphones zum Opfer gefallen. Auch hat es keine Frontkamera verbaut, das ist natürlich nicht ganz so optimal in Zeiten von Selfies und der ganzen Video-Telefonie.

Doch für gelegentliche Fotos und Schnappschüsse liefert die Kamera doch gute Bilder und wie heisst es so schön, die beste Kamera ist diejenige welche du immer mit dabei hast.

Audio

Für den Preis, welchen ich beim Lumia 630 bezahlt kommt ein wirklich guter Ton raus, da könnten sich einige Hersteller von Einsteiger-Smartphones eine gehörige Scheibe abschneiden. Natürlich dürft ich auch nicht zu viel erwarten wie es so ist bei Speakern in Smartphones.

NOKIA Lumia 630 NOKIA Lumia 630 NOKIA Lumia 630 NOKIA Lumia 630 NOKIA Lumia 630 NOKIA Lumia 630 NOKIA Lumia 630

Software

Das ich Windows Phone mag habt ihr sicherlich während der letzten Reviews hier im Blog und im #GeekTalk Podcast mitbekommen. Für mich ist es neben iOS das ideale System und ich empfehle auch immer sehr gerne ein Smarpthone aus der Windows Phone Reihe wenn mich jemand um Rat frägt.
Eine Frage die da immer wieder auftaucht ist: «Ja aber die haben doch fast keine Apps». Das habe ich auch lange behauptet und zu beginn sogar noch belächelt.
Doch ich hab auch immer schon erwähnt, dass vieles wofür ihr bei Android und iOS eine App braucht ihr bei Windows Phone von Haus aus direkt machen könnt.

Windows Phone 8.1

Dazu kommt, dass das App Angebot in den letzten Wochen und Monaten stark zugenommen hat und somit auch viele eine Windows Phone passende App anbieten. Natürlich bestätigen Regeln immer die Ausnahme, eine ganz grosse ist Google, hier denke ich aber kommen andere Gründe dazu, den die haben wohl «Angst» vor Windows Phone, den hier gibt es keine Diversifikation.

Mit dem Update auf Windows Phone 8.1 sind viele Probleme und auch Punkte welche ich in meinem #pgw8 Projekt Microsoft angekreidet habe behoben worden. Windows Phone 8.1 ist somit nach der 8.er Version ein weiterer wichtiger und in meinen Augen auch richtiger Schritt in die richtige Richtung.

Die Neuigkeiten

Es sind wie vielfach auch bei iOS Updates die vielen Kleinigkeiten die das Udpate ausmachen. Hier gehören Punkte wie die sich drehende Windows-Logo-Taste unterhalb des Screens. Sobald ich das Smartphone quer halte dreht sich das Logo damit der Brand auch immer korrekt ausschaut.

Ein weiterer, wichtiger Punkt war natürlich das Notification Center. Wie auf Android und iOS eine Anlaufstelle die man wenn man sie mal genutzt hat nicht mehr missen möchte. Hier war auch Zeit, dass Microsoft diese endlich nachgereicht hat.
Neben den ganzen einkommenden Mails, SMS, Social Media Nachrichten etc. habt ihr darin auch vier Quick-Einstellungen. Dazu gehören die WLAN-, Bluetooh- und Helligkeits-Einstellung sowie ein Schnellzugriff auf die Kamera App. Natürlich gibt sie euch auch die Möglichkeit alle Notification zu löschen und daneben einen Link direkt in die Smartphone-Einstellungen.  Ich bin gespannt darauf wie sich das Notification Center weiter entwickeln wird, sieht man die beiden Mitbewerber an ist da ja noch einiges an Luft nach oben, aber wichtig ist schon mal endlich eines zu haben.

Ein weiterer Plus Punkt ist, das Microsoft die Startseite aufgebohrt hat. Neu sind jetzt bis zu drei Spalten Möglich womit ihr jetzt noch mehr Apps und Live-Kacheln auf einmal positionieren könnt. Darüber bin ich echt froh, hab ich doch immer recht viele Apps und Kacheln auf der Startseite. Für gewisse brauche ich keine grosse Fläche zu verschwenden da sie nur als Link dienen für andere hätte ich dann schon gerne etwas mehr Platz. Auch könnt ihr ein individuelles Hintergrundbild definieren das durch gewisse Apps hindurch scheint.

Vorteile

  • Günstiges Smartphone
  • Sauber verarbeitet
  • microSD Karten bis 128 GB
  • Akku austauschbar

Nachteile

Testbericht

Was mir nach wie vor am Windows Phone nicht so gefällt ist die Einstellung der Display-Helligkeit. Diese bietet auch beim neusten Stand immer noch nur drei Helligkeitsstufen. Diese kann ich zum Glück jetzt über das neue Notification Center schneller umstellen dennoch sind drei einzelne Stufen definitiv zu wenig.

Ansonsten bin ich mit dem Lumia 630 sehr zufrieden. Hier stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis einfach.
Seien wir doch mal ehrlich die meisten brauchen kein High-End Smartphone, den was sie schlussendlich auf diesem tun ist etwas Facebook, eMail etwas im Web surfen. Und für genau das ist das NOKIA Lumia 630 ein geniales Smartphone. Dazu kommt die Möglichkeit von Dual-SIM und dem wechselbaren Akku.
Auch empfehle ich das 630er immer wieder als einstieg in die Windows Phone Welt wenn mich jemand fragt was er testen soll ohne viel Geld auszugeben.

Gadget passt zu ...

Technische Daten

  NOKIA 630
Benutzeroberfläche
Betriebssystem: Windows Phone 8.1
Sprachen: -
Preis Schweiz: N/A
Preis Deutschland: N/A
Display
Grösse: 4.5"
Auflösung: 854 x 480 Pixel FWVGA 221 ppi
Technologie: ClearBlack LCD - Corning Gorilla Glass 3
Technisches
Prozessor: 1.2 GHz Snapdragon 400
RAM: 512 MB
Speicherplatz: 8 GB
Akkulaufzeit: -
Schnittstellen:
  • microSD Karte bis zu 128 GByte
  • WLAN
  • Bluetooth 4.0
  • 3.5 mm Klinkenstecker
Sensoren:
  • Beschleunigungssensor
Multimedia
Kamera Front: -
Kamera Hinten: 5 mp
Audio: MP4, AAC, MP3, M4A, WMA, 3G2, AMR, 3GP, ASF
Textformate:
Videoformate:
  • 3G2
  • 3GP
  • MP4
  • WMV
  • AVI
  • M4V
  • MOV
Netzwerk
3G: Ja
LTE: Nein
WiFi: Ja
Allgemeines
Akku: 1'830 mAh
Gewicht: 134 g
Grösse: 129.5 x 66.7 x 9.2 mm
Lieferumfang:
  • NOKIA Lumia 630
  • Strom Adapter
  • USB auf microUSB Kabel
  • Kurzanleitung

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt