NOKIA N9

1996 kaufte ich mein erstes mobiltelefon, damals waren diese Dinger noch recht teuer, ich hatte die Wahl von einem günstigeren, Batteriebetrieben Alcatel und einem NOKIA dem ersten Business Telefon von NOKIA, mit Kalender und Wecker. Bis zum Start von iPhone blieb ich ihnen auch treu und hatte viele verschiedene Modelle von ihnen im Einsatz.
Doch seit dem Wechsel auf das iPhone (direkt Import aus den USA gab es ja damals noch nicht in der Schweiz)  habe ich diesen Schritt nicht bereut.
Hätte NOKIA zu dieser Zeit das MeeGo basierte Smartphone schon herausgebracht, hätte Apple mit dem iOS und Google mit Android nicht einen solch einfachen Weg gehabt.
Dann kam der NOKIA-Microsoft Deal und die  Hoffnung auf ein zweites MeeGo Smartphone platze.

Hardware

Die Hardware des NOKIA N9 überzeugt mich sehr. Zum einen liegt es durch die 135 g sehr gut in der Hand (und kam sogar bei meiner Frau gut an).

Das aus einem Stück gefräste Polycarbonat ist Qualitativ hochwertig dazu kommt ein schönes Black AMOLED Display welches leicht gewölbt ist. Beim Display wurde auf Gorilla Glas gesetzt, ein sehr stabiles und Kratzfestes.

Der Einschaltknopf oben am Smartphone wurde mit einem Transparenten Kleber versehen und so angeschrieben da kommt man sonnst nicht gleich drauf wo er sich befindet. Daneben befinden sich zum einen der microUSB Schacht sowie der SIM Karten Slot. Die restlichen Knöpfe am N9 haben eine gute Grösse, und sind leicht erreichbar.

Unten rechts befindet sich der WP7 typische Knopf für die Kamera, vier Sekündiges gedrückt halten und schon befindet man sich in der Kamera App. Ein zweites mal drücken löst die Kamera aus.
Das praktische an der Form des N9 ist dass es wie z.B. das iPhone hingestellt werden kann und es so gut geeignet ist für selbst gemachte Schnappschüsse. Die 8mp Kamera liefert gute Bilder solange die Lichtverhältnisse mitspielen.

Dank der FrontKamera können über Skype etc. auch Video Telefonate geführt werden (leider hat diese das NOKIA Lumia 800 nicht geerbt)

Das MeeGo Smartphone ist in drei Farben erhältlich, hellblau (cyan), lachsfarben (ruby) oder schwarz (black).

NOKIA N9 NOKIA N9 NOKIA N9

Software

Auf den Videos welche NOKIA diesen Sommer präsentierte  machte das System einen flüssigen und coolen Eindruck, dies ist auch bei meinen ersten Tests nicht anders und mag mich richtig begeistern.

Das Betriebssystem läuft flüssig (zumindest solange die Anzahl der geöffneten Apps niedrig gehalten wird) und die eingebauten Animationen wirken weder überladen noch störend ein richtig gelungenes Gesamtbild.

Die Auswahl der vorinstallierten Apps deckt diejenigen eines durchschnittlichen Smartphone Users vollkommen ab, den Rest lässt sich einfach über den NOKIA Store herunterladen.

Zu den mitgelieferten Apps zählen unter anderem:

  • Facebook
  • Twitter
  • Navigation (kostenlos beiligend)
  • Uhr (mit cool animiertem Wecker – siehe Video)
  • AccuWeather (mit schönen Animationen)
  • Youtube
  • Skype
  • Angry Bird
  • NFS Speed
  • Track & Protect (ähnlich dem MobileMe “Find my iPhone” Dienst, um das N9 zu orten und wenn nötig fern zu löschen und sperren)

Im Video zum N9, welches ihr in der Sidebar findet habe ich das Notificationscenter nicht erwähnt, das hat damit zu tun, dass ich es erst kurz vor der Rückgabe an Brack gefunden habe.
In dem Notificationscenter welches Android und iOS ähnliche heruntergescrollt werden kann könnt ihr die Lautstärke, WLAN bearbeiten. Auch könnt ihr da den «Online-Status» von Facebook und/oder Skype anpassen.

 

Vorteile

  • Chices Design
  • liegt gut in der Hand
  • MeeGo läuft flüssig

Nachteile

  • Viel zu spät
  • MeeGo überhaupt nicht verbreitet
  • evtl. keine Updates mehr

Testbericht

NOKIA N9 mit MeeGoDoch halt, wie war das MeeGo ist ja nicht mehr und heisst neu ab nächsten Sommer Tizen. Es heisst also gespannt abzuwarten in welchem Zeit abstand und überhaupt ob Updates kommen werden und wie sich die Plattform weiter entwickeln wird.

Meine Empfehlung, wer kein iPhone haben möchte, nicht auch noch auf dem Smartphone Windows haben möchte und mit Googles Android sowieso nichts anfagen kann, der sollte sich das MeeGo einmal genauer anschauen, es wäre extrem schade wenn NOKIA dieses OS auf der Strecke lassen würde:  Obwohl ich sagen muss dass mir persönlich Windows Phone 7.5 recht gut gefällt (um einiges mehr als Android) und ich mir sicherlich bald ein solches einmal genauer unter die Lupe nehmen werde.

Gadget passt zu ...

Allen die anders sein wollen, zumindest was das Betriebssystem anbelangt. Denn bei der Hardware nutzt NOKIA das Design ja weiterhin bei seinem ersten Windows Phone dem Lumia 800.

Technische Daten

  NOKIA N9
Benutzeroberfläche
Betriebssystem: MeeGo v 1.2 Harmattan
Sprachen: -
Preis Schweiz: N/A
Preis Deutschland: N/A
Display
Grösse: 3.9"
Auflösung: 480 x 854 Pixel 251 PPI
Technologie: Black AMOLED Kapazitatives Touchscreen mit 16 mio. Farben
Technisches
Prozessor: 1 GHz Cortex A8 CPU
RAM: 1 GB
Speicherplatz: 16 GB / 32 GB / 64 GB
Akkulaufzeit: -
Schnittstellen:
  • MicroSD, MicroSDHC (max. 32 GB)
Sensoren:
  • Lagesensor
  • Kompass
  • Abstandssensor
  • Umgebungslicht Sensor
Multimedia
Kamera Front: 1.3 mp
Kamera Hinten: 8 mp 3264 x 2448
Audio: -
Textformate:
Videoformate:
Netzwerk
3G: Ja
LTE: Nein
WiFi: Ja
Allgemeines
Akku: 450 Stunden
Gewicht: 135 g
Grösse: 116.5 x 61.2 x 12.1 mm
Lieferumfang:
  • Smartphone
  • USB Kabel
  • Lade Adapter
  • Handbücher

Eine Antwort

[…] sie viel zu lange verschlafen, und immer betreuet dass die Welt so etwas nicht braucht. Auch das NOKIA N9 auf MeeGo kam leider viel zu spät, ein paar Jahre vorher und Android sowie auch iOS hätten es […]

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt