HTC One

Nach ein paar Wochen mit dem HTC One möchten wir euch doch auch noch unsere Eindrücke vermitteln. Ist es wirklich das aktuell beste Android Smartphone auf dem Planeten? Wir waren sehr gespannt und wie unser Fazit lautet findet ihr hier im Testbericht.

Hardware

Als erstes fällt gleich auf, dass es wie schon sein Vorgänger (das HTC One X) sehr gut verarbeitet wurde.

HTC One

Schon die Schachtel kommt ganz anders daher als die Üblichen Smartphones. Eine weisse, quadratische Schachtel die auf der Front das neue Flaggschiff von der Front und Rückseite abbildet. Den Deckel geöffnet lenkt die weisse Kartonschicht auf die linke Seite in der sich das One in einer Mulde befindet.
Darunter die üblichen Verdächtigen wie das USB zu microUSB Kabel und den Strom Adapter und natürlich der ganze Papier-«Kram» und ein kleines Plättchen mit Stil für das öffnen des SIM-Karten-Schachts. Freudig haben wir uns gleich auf die In-Ear-Kopfhörer gestürzt welche komplett in Schwarz gehalten sind, bis auf die Ohren-Plöppel welche in kräftigem Rot gehalten sind. Es sind aber keine Beats von Dr. Dre wie  von uns vermutet. Sie haben ein stimmiges Design, und das Design zieht sich auch bei diesen komplett durch die ganzen Kopfhörer. Der Knopf Fernsteuerung sowie vier Ringe am 3.5 Klinkenstecker sind auch in rot gehalten. Praktisch für den Transport ist das gewählte Material des Kabels welches aus Kunstoff ist und nicht rund sondern flach.

Verarbeitung

Jetzt aber zurück zum Hauptdarsteller.
Wer uns kennt weiss dass wir einhändig bedienbare Smartphones den übergrossen Modellen bevorzugen. Somit ist das HTC One mit seinem 4.7″ Display schon etwas über der Grenze. Hier stimmen die Dimensionen 137,4 x 68,2 x 9.3 mm und damit bringt es 143 g auf die Waage, somit hält es sich gut und ist auch vom Gewicht stimmig für diese Grösse.

Am oberen Rande ist links der Ein- und Ausschalt-Button welcher einen kleinen Nebenjob hat. In den letzten Sony Smartphones und Tablets welche wir im Test hatten hatte dies schon, Samsung und jetzt auch HTC ziehen da nach. Das Smartphone als Fernbedienungsersatz. Heisst der Button ist gleichzeitig auch noch IR-Schnittstelle für die Bedienung eurer HiFi-Anlagen und/oder Fernseher etc. Auf der rechten Seite ist der 3.5 Klinkenstecker für den Anschluss des Kopfhörers.

Etwas sehr gewöhnungsbedürftig ist der An-Ausschalt-Button auf der linken Seite. Zum einen vom iPhone her aber auch vom täglich benutzten HTC 8X sind wir dies anders herum gewöhnt.

Die Lautstärke wird über die Wippe auf der rechten Smartphone Seite geregelt. Diese ist auch aus Aluminium und weisst eine kreisförmige Schraffur auf. Dies fällt sehr positiv auf, da man auch beim blinden Suchen gleich die exakte Position findet.

Am unteren Rand des One ist rechts aussen eine kleine Öffnung für das Hauptmikrofon. Gleich daneben der microUSB Port für das anschliessen am Strom über den mitgelieferten Adapter, an einem Rechner oder einem externen Akku.

Auf der linken Seite ist einzig der microSIM-Kartenschacht am oberen Ende angebracht.

Vorne fallen zwei Dinge gleich auf. Zum einen sind im oberen und unteren Alu-Rand jeweils 4×47 (könnte mich aber auch verzählt haben) mini-Löcher ausgestanzt. Hinter diesen sind die beiden Stereospeaker verbaut sowie im oberen Bereich auch die LED-Leuchte.

Display

HTC One - Top Android Smartphone

Der zweite Punkt ist das zumindest am rechten und linken Ende fast Randlose Display. Dieses wird an beiden seitlichen Enden  mit einem feinen Stück Kunststoff abgeschlossen.
Das Display selber hat eine Auflösung von 1’080 x 1’920 Pixel und eine ungefähre Pixeldichte von 469. Somit bietet es volle Full-HD-Auflösung und das siehst man dem Display mit seinen sehr scharf wirkenden Bildern auch gleich auf den ersten Blick auf.

Der Betrachtungswinkel ist sehr gut, doch dank der neuen, eher dunkleren HTC Sense fällt schnell mal das weniger helle Bild auf. Dank der hohen Auflösung kann aber auch so noch gut gelesen werden.

Prozessor

Im inneren der HTC Flaggschiffs werkelt ein 1.7 GHz Quad-Core Prozessor also richtig Power, dieser wird durch einen 2 GB RAM Riegel unterstützt. Diese Power und die gut platzierten Animationen erlaubt es auch das, dass Android in der Version 4.1.2 schön flüssig läuft. Einzig das aus-faden könnte etwas smoother sein.

Eine solche Power bringt auch meist Hitze und ein Stau dessen mit sich. Eine Hitzeentwicklung wie wir es beim Vorgängermodell hatten konnten wir nicht im selben Ausmass ausmachen.

Akku

Solch eine Performante Hardware und das wirklich geniale Display braucht vor allem eines und das ist viel Akku-Leistung. Deshalb hat HTC im neuen One einen 2300 mAh Akku fest verbaut. Dies hört sich nach viel an, im Test erweist sich im Test aber bei der Leistung nicht ganz so.
Wir wissen, dass wir Power User sind und einem Smartphone extrem viel abverlangen. Bei unseren Tests orientieren wir uns immer am iPhone, welches bei richtigem Laderhythmus Abends um 23:00 Uhr meist noch ca. 30 % Akku übrig hat. Es ist wie bei dem Mega Pixeln, mehr mAh heisst nicht gleich mehr Leistung, dies ist immer von vielen Faktoren abhängig.

Wie meist bei Android Smartphones bei denen das Betriebessystem nicht so gut auf die Hardware angepasst ist wie beim iPhone oder einem Windows Phone. Ist auch hier für unsere Nutzung nicht genügend Power mit drin. Wir sind uns wie einleitend geschrieben bewusst dass wir ein Smartphone auch sehr intensiv nutzen bei normaler Nutzung sollte der Akku also locker über den Tag aus reichen.

Kamera

Hinter dem Namen «UltraPixel» verbirgt HTC keine Millionen von Pixel die das letzte Flaggschiff eines anderen Herstellers wieder um übrtrifft sondern es wird auf Qualität gesetzt. Getreu nach dem Motto, weniger ist mehr, haben sie weniger Pixel bei gleichbleibender Sensorengrösse verbaut. Sehr sympathisch bietet dies dem Bildrauschen und sonstigen Störungen weniger Platz. Dank dem integrierten optischen Bildstabilisator sollten auch längere Belichtungszeiten ermöglicht werden ohne das das ganze verwackelt.

HTC One - Top Android Smartphone

Die Bilder werden auf dem genialen Display mit wunderschön, kräftigen Farben dargestellt. Vor allem bei Tagesaufnahmen gelingen die Bilder für ein Smartphone wunderschön. Bei Nachtaufnahmen sieht man den Unterschied zu einer mit mehr Mega Pixeln versehenen Smartphone Kamera viel extremer.

Audio

Hierzu gibt es nicht viel zu sagen ausser das HTC wiedermal Masstäbe setzt bei den integrierten Speakern. HTC und Beats Audio haben schon immer gezeigt, dass mit den richtigen Treibern vieles möglich ist. Wiedermal überrascht haben sie uns mit dem was aus den kleinen Speakern am oberen und unteren Display Rand alles heaus zu zaubern ist. Auch hier gilt widermal ein Massstab an dem sich andere Hersteller wirklich messen dürfen/müssen.

HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One HTC One

Software

Das verbaute Android Betriebssystem ist immer so gut wie das was der jeweilige Hersteller aus ihm gemacht hat.

HTC Sense

In der Androiden Welt gibt es ja neben dem puren Google einiges an Looks, jeder Hersteller braut da sein eigenes Süppchen. Neben der Sony Oberfläche war die HTC Sense schon immer einer meiner Favoriten.
Mit der neusten Version in der Nummer 5 hat sich einiges geändert und irgendwie kam mir das ganze von beginn an sehr bekannt vor. Hat es doch einige Elemente welche mir von meinem Windows 8 Experiment bekannt vorgekommen sind.

Foto App

Auch hier merkt man wieder die gesteigerte Geschwindigkeit, sobald die App einmal gestartet ist reagiert sie sehr schnell. Eingeblendet sind nur wenige Hauptfunktionen, die restlichen lassen sich durch antippen der Symbole auf- und oder dazuschalten. Auch ein Wechsel zwischen der Foto- und Film-App geht sehr schnell und im Falle von «Foto zu Film» startet eine Aufnahme gleich nach dem Wechsel automatisch. Dies ist sicherlich für Eltern ein Segen da sie meist ganz schnell  aufzeichnen möchten.

Für die Gelegenheitsfotografen ist die App perfekt aufgebaut wie man es z.B. von Apple her kennt schlicht und auf das Wesentliche konzentriert. Sobald man aber mehr Funktionen nutzen möchte, und von denen sind reichlich in der App verbaut wird es leider etwas unübersichtlich.
Etwas unschön ist auch dass getätigte Einstellungen nicht gespeichert werden können. Wenn ihr also viel HDR Fotos macht müsst ihr jedes mal zuerst in die Einstellungen gehen und diese aktivieren. Die einzelnen Einstellungen gehen jedesmal mit dem beenden der App verloren.

Die üblichen Features wie Gesichtserkennung, Aufnahme nur bei Lächeln, Touch-Fokus sind genauso vertreten wie das Schwenkpanorama dies kann aber nur im Querformat Fotografiert werden.

Zoe-Modus

Der Zoe-Modus wird allen unter euch gefallen die gerne Schnappschüsse machen.
Wenn ihr den Finger auf dem Auslöser-Button belässt schiesst die Kamera 20 Bilder innerhalb von drei Sekunden und im Hintergrund wird ein Full-HD-Video aufgezeichnet. Solltet ihr bei einer solchen Serie auf einem Objekt verharrt bietet euch die App die Option nur die besten zu speichern und die restlichen zu löschen. Hier müsst ihr euch einfach bewusst sein, dass eine solche Aufnahme bis zu 42 MB Speicherplatz verbraucht. Je nach Modell 32 oder 64 GB Speicherplatz ist dieser schneller voll als einem lieb ist, aber ihr könnt ja die ganzen Bilder schnell über die Dropbox und ähnliche Wege weg vom Smartphone kopieren.

Was der Zoe-Effekt genau ist, seht ihr wenn ich in die Album App geht. In acht Kacheln werden euch die einzelnen «Fotos» präsentiert nur das diese lebendig sind. Das wird den einen oder anderen im ersten Augenblick sicherlich verwirren, war bei uns nicht anders.

Zoe Share

HTC hat einen eigenen Foto-Cloud-Dienst aufgebaut, hier könnt ihr direkt eure Bilder, Videos oder Zoe-Shootings hochladen. Nach vollständigen hochladen bekommt ihr einen generierten Link den ihr dann teilen könnt. Das Bild/Video kann dann von den von gewählten Leuten angeschaut werden. Für insgesamt 180 Tage, somit praktisch für Bilder die nicht für die Ewigkeit gedacht sind.

In der ersten über die komplette Spalte gezogene Album werden euch die «Highlights» aus dem gewählten Album gezeigt. Dazu erzeugt das One ein kleines Video mit euren Bildern und fügt gleich noch Musik hinzu.

Videos

Etwas schade ist dass bei den Videos meist mit komplett geöffneter Blende gefilmt wird, dies hat den Effekt dass bei bewegten Bildern (die auf die Kamera zu oder von dieser weg gehen) schnell einmal Unschärfe entstehen kann.

Blinkffeed

HTC One - Top Android Smartphone

Standartmässig befindet sich auf dem Lockscreen die aktuelle Uhrzeit und ein Wetter-Widget diese hochgeschoben und schon landet ihr im sogenannten «Blinkfeed». In diesem präsentiert euch die neue HTC Sense die Neuigkeiten aus den Socialen Medien und ausgewählten Blogs-/Newsquellen. Das ganze wird in unterschiedlich grossen Windows 8 ähnlichen «Kacheln» dargestellt. Durch das runter ziehen des News-Feeds aktualliesiert sich dieser und es kommen drei Menüpunkte für die Auswahl des Kanals, der Suchfunktion und den Einstellungen hervor.
Als Quelle für die dargestellten News können folgende Dienste genutzt werden. Facebook, Flickr, Twitter, LinkedIn, Kalender, Zoe Share, dem Kindermodus und dem TV.

Leider stehen euch bei den Newsquellen und Blogs nur vereinzelte zur Verfügung somit werden sich die meisten wohl auf die eigenen Socialen Netzwerken beschränken.

Fernbedienung

Wie schon einleitend zu der Hardware beschrieben ist der Ein- und Ausschalt-Button nicht nur für diesen Zweck da sondern dient auch noch gleich als Infrarot-Sensor.

Das einrichten des TV-Asisstenten geht einfach, und ihr werdet dazu durch die einzelnen Punkte geführt. Aus der App heraus könnt ihr dann noch das Infrarot-Setup durchlaufen. Danach ist euer HTC One auch gleichzeitig die Fernseh- und Receiver-Bedienungsmöglichkeit. Leider nicht ganz so umfangreich wie z.B. beim Sony Xperia Tablet.

Kindermodus

Der Kindermodus, ein praktisches Feature für alle Eltern. In der HTC Version könnt ihr sogar mehrere solche anlegen wenn ihr mehr als ein Kind habt. In dem Modus selber ist auch ein einfaches Malprogramm integriert.
Über die Funktion «Kinderbücher» kann ein Elternteil ein Kinderbuch vorlesen und diese mit der Frontkamera aufzeichnen lassen. Somit kann z.B. wenn die Mutter alleine ist, den Kindern dennoch Gutenachtgeschichten von dem auf Geschäftsreise befindlichen Vater vorlesen lassen.

Die einzelnen Profile lassen sich durch einen PIN-Code schützen. Neben verschiedenen Apps, Büchern, und Filmen können auch Kontakte beschränkt werden, so dass z.B. das Kind nur mit einzelnen Kontakten SMSen schreiben kann.

Vorteile

  • sauber verarbeitet
  • schnelle HTC Sense
  • Farbenfrohes Display

Nachteile

  • Blinkendes LED & Software-Tasten beim Filmschauen

Testbericht

Zwei Dinge die mich persönlich am HTC One stören ist der zu grosse Screen, da ich mein Daily-Phone nur mit einer Hand bedienen möchte. Der zweite Punkt und ich weiss dafür bekomme ich wieder Schläge ich hätte auf dem One sehr gerne ein Windows Phone 8 als Betriebssystem dann wäre es wirklich cool.

Ansonsten ist es das mit Abstand Beste Android Smartphone welches wir bis anhin hier im Test hatten und bei denen habe ich nach dem 40igsten aufgehört zu zählen.

Die HTC Sense läuft flüssig, ist durchdacht und die ganze Optik ist sehr zurückhaltend. Die Verarbeitungsqualität der Hardware ist super, das Alu gibt dem One einen wertigen Touch und in der Hand fühlt es sich auch genau so an.

Dennoch haben sich auch einige Fehler und unschönheiten bei dem HTC Smartphone eingeschlichen. Das meiste ist aber zum Glück (sofern vom Hersteller wahrgenommen) per Software Updates nachrüstbar. Zum einen leuchten z.B. beim YouTube oder normalen Filme schauen die beiden unteren Software-Buttons, dies stört vor allem wenn man am Abend einen Film geniessen möchten. Doch noch störender ist die LED welche im oberen Speaker verbaut ist, die blinkt einen permanent in einem unangenehmen Rhytmus an.
Bei Android ist man sich eigentlich gewöhnt drei Software Buttons zu  haben, hier gibt es leider nur links den zurück und rechts den Homebutton. In der Mitte ist der HTC Brand welcher beim drücken nichts auslösst.

Dazu gesellen sich noch einige Details aber wie gesagt, zum Glück das meiste mit einem der kommenden Updates anpassbar.

Insgesamt stimmt der Gesamteindruck und daran müssten sich einige andere Smartphone Hersteller orientieren. Sehr sympathisch ist auch, dass sich HTC nicht dem Wettrüsten der Mega Pixel ausliefert wie dies andere Hersteller tun. Sie konzentrieren sich auf die Qualität des fertigen Fotos.

Gadget passt zu ...

Allen die ein sauber verarbeitetes, und Performantes Android Smartphone zu schätzen wissen.

Passendes Zubehör

Technische Daten

  HTC One
Benutzeroberfläche
Betriebssystem: Android 4.1.2
Sprachen: -
Preis Schweiz: N/A
Preis Deutschland: N/A
Display
Grösse: 4.7"
Auflösung: 1080 x 1920 Pixel ~469 ppi
Technologie: -
Technisches
Prozessor: 1.7 GHz Quad-Core Prozessor
RAM: 2 GB
Speicherplatz: 32 GB
Akkulaufzeit: -
Schnittstellen:
  • microUSB
  • 3.5 Klinkenstecker
Sensoren:
  • GPS-Antenne und GLONASS
  • Digitaler Kompass
  • Gyrosensor
  • Beschleunigungssensor
  • Näherungssensor
  • Umgebungslichtsensor
Multimedia
Kamera Front: -
Kamera Hinten: -
Audio: aac, amr, ogg, m4a, mid, mp3, wav, wma
Textformate:
Videoformate:
  • 3gp
  • 3g2
  • mp4
  • wmv
  • avi (MP4 ASP und MP3)
Netzwerk
3G: Ja
LTE: Ja
WiFi: Ja
Allgemeines
Akku: 2300 mAh
Gewicht: 143 g
Grösse: odelle
Lieferumfang:
  • HTC One
  • Strom Adapter
  • microUSB auf USB Kabel
  • Kopfhörer
  • Quickinstall Guide

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt