Sony VAIO Duo 11

Während meines Windows 8 Experiments haben mich verschiedene Tablets und Computer begleitet eines davon ist das hier vorgestellte Convertable von Sony.

Hardware

Ein grosser Unterschied zu anderen Convertables wie z.B. dem Asus Vivo Tab RT lässt sich das Tablet hier nicht von der Dockingstation entfernen.

Sony VAIO Duo 11 Hybrid

Convertables gibt es schon seit einigen Jahren, mit Windows 8 hat die Gerätekategorie aber einen neuen Schub erhalten.

Erster Eindruck und Haptik

Was gleich auffällt ist das Gewicht vom Vaio, hierbei handelt es sich aber auch um eine Hypbrid Lösung. Kein Tablet das sich aus dem Dock ziehen lässt sondern beides in einander vereint.
Schwarzer Klavierlack umgibt die Front und die Seite des Vaio’s unten ist es normaler auch schwarzer Kunststoff. Um die Tastatur herum wird auf Aluminum gesetzt das verleiht dem Vaio neben dem Klavierlack einen hochwertigen Touch.

Display

Das Display ist wie bei Sony gewohnt super scharf und bietet einen breiten Betrachtungswinkel. Dies macht auch den einzigen Neigungswinkel des Convertables wieder wett.
Mit einer Auflösung von 1’920 x 1’080 und einer Pixel Dichte von 190 dpi bekommt ihr eine sehr scharfe Darstellung auf dem Display geboten.

Kamera

Full HD Auflösung mit einem EXMOR R Kameramodul, perfekt geeignet für Skype Telefonate im Privaten aber auch Beruflichen Einsatz.

Performance

Wenn man das Sony Vaio Duo 11 als Tablet anschaut ist es gut ausgestattet, bietet umfangreiche Hardware und bringt somit auch die Nötigen Power mit. Vergleicht man es aber mit Ultrabooks ist es im Guten Mittelfeld auch hier für den normal Anwender sicherlich ausrechend.
Ich denke auch für Studenten und Büro-Arbeiter die viel Präsentationen machen müssen bestens geeignet dank dem VGA Anschluss.

Konnektivität

Auf der rechten Seite befindet sich der Ein- und Ausschalt Knopf, einen HDMI Port. Dieser ist für das anschliessen an einen externen Monitor oder direkt an einen Fernseher gedacht. Gefolgt von zwei USB 3.0 Anschlüssen (einen mit, einen ohne aktive Stromladefunktion).

An der Frontseite sind auf der linken Seite an in der Schräge vier Knöpfe, Lautstärke, Rotationsschutz und den Assistenten. Diese sind aber leider im täglichen Gebrauch auf dem Schreibtisch schlecht zugänglich. Für die Benutzung muss Das Convertable angehoben werden. Die ganzen Funktionen können aber natürlich auch über die Tastatur und/oder Software angesteuert werden.
Ganz aussen auf beiden Seiten befinden sich die Stereospeaker, welche die gleichen Probleme haben wie die Knöpfe. Wenn das Vaio z.B. im Sitzen benutzt wird, können diese verdeckt werden. Da ich Musik aber meist streame ist dies für mich kein Problem.

Einen VGA Anschluss befindet sich auf der Linken Seite. Etwas unüblich in einem solch modernen Gerät einen doch eher veralteten Anschluss zu finden. Doch wenn man bedenkt welches das Zielpublikum ist passt das auch wieder, an vielen Universitäten/Schulen ist dieser Anschluss noch immer Standart. Auch bei Beamer sind die meisten Modelle noch damit ausgestattet. Für die Moderneren hat es ja den HDMI Anschluss auf der rechten Seite.
Des weiteren hat es noch einen SD HC Karten-Slot für die direkte Nutzung von Speicherkarten. Und einen 3.5 Klinkenanschluss für die Verwendung von Boxen oder einem Kopfhörer.

Mit Strom versorgt ihr das Vaio Duo hinten direkt neben dem 1 Gibt/Sec Ethernet Anschluss, welcher aufgeklappt werden kann. Daneben befinden sich die ganzen Lüftungsschlitze, diese sind im Vergleich zu meinem Acer Aspire S7 richtig gehend Leise. Beginnen auch erst bei grösserer Belastung mit dem Lüften an, was schon sehr sympathisch ist. Zwischen den Lüfterschlitzen fast nicht erkenntlich ist die

Unten gibt es neben zwei runden, gummierten Füssen vorne und zwei länglichen hinten. Diese lassen sich auch ausklappen und verleihen dem Vaio mehr Komfort beim viel Schreiben. Im Zentrum der Unterseite hat es eine Öffnung die abgedeckt ist. Über die Schnittstelle wird das optional erhältliche Akku-Dock angeschlossen. Die Dokingstation bietet auch einen weiteren Vorteil, darin lässt sich auch der Stylus integrieren was sonnst beim normalen Gerät nicht möglich ist.

Die Frontkamera hat eine 2.4 mp Auflösung mit einem Full HD EXMOR R Kameramodul.

Die Slider Tastatur hat leider aber sehr kleine Tasten, da hätten Sie besser die F* Tasten in die Zahlenreihe integriert. Dazu kommt der etwas spezielle Druckpunkt des Tastenanschlages, hier gilt aber selber ausprobieren bevor ihr Urteilt. In meinen Tests konnte ich mich nicht an die Tastatur gewöhnen. Erwähnenswert und sympathisch ist dann wieder die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur die auch das Schreiben in nicht ganz idealem Licht oder im Zug erleichtert.
Im Zentrum der Tastatur hat es einen Trackpoint welcher das Touchpad ersetzen sollte. Dazu gehören die drei Maustasten unten am unteren Rand. Da das Display touchfähig ist und dank Windows 8 habe ich das meiste über mit den Fingern direkt am Screen gemacht. Auch habe ich erstaunlich viel mit dem beigelegten Stylus gearbeitet.

Akku

Im Vergleich zum Asus Vivo Tab RT hält er nicht wirklich so lange.
Beim Sony Vaio Duo 11 kann optional noch ein Dock dazu gekauft werden welches die Akku Leistung verdoppeln soll. Sehr praktisch an dem Dock ist noch die Möglichkeit den Stylus am Tablet zu befestigen.

Sound

Wie oben schon erwähnt sind die beiden Speaker in der Front Abschrägung etwas schlecht platziert wenn man das Vaio im Sitzen nutzt. Da wir aber immer Musik streamen ist das für uns nicht relevant. Dank dem Auris können wir nun ja auch diverse AirPlay Geräte via Bluetooth mit Musik versorgen.

Sony Vaio Duo 11 Sony Vaio Duo 11 Sony Vaio Duo 11 Sony Vaio Duo 11 Sony Vaio Duo 11 Sony Vaio Duo 11 Sony Vaio Duo 11

Software

Im Gegensatz zu anderen Windows 8 fähigen Geräten wurden beim Vaio Duo kaum Apps oder Dienste vor installiert, das ist schon mal sehr sympathisch.

Windows 8 bietet unglaublich viel Potential und in meinen Augen war der harte Cut dringend nötig, sage ich ja schon seit Jahren dass Windows einen ähnlichen Schnitt wie auch Apple mit OS X machte nötig hat.
Gesagt haben das viele und lustigerweise konnte ich feststellen, dass genau diejenigen Windows Nutzer welche das immer wieder gesagt haben jetzt über die Veränderung klagen.
Für mich, der Windows immer nur als Testsystem (Blick über den Tellerrand) und nicht als Hauptsystem nutzte ist es natürlich einfacher, sehe ich Windows 8 mit den Kacheln als neues System an. Verstehe aber auch einen jeden der etwas verwirrt ist und sich schwierig tut damit. Doch bitte bevor ihr euch ärgert, probiert es doch einmal wie ich ein paar Wochen aus.

Windows 8 RT

Gleich beim ersten Blick stechen einem die einzelenen Apps und Verknüpfungen ins Auge die sogenannten «Live-Kacheln». Oben rechts seht ihr das aktuelle Benutzerkonto mit welchem ihr euch auf dem Windows Tablet angemolden habt.

Bedienung

Bedient wird alles Gesten. Mit einer Wischgeste vom linken Rand in die Mitte wechselt von App zu App. Das gleiche von der rechten Seite her ruft die Suche, Einstellungen und angeschlossenen Geräte auf.
Die Suche in meinen Augen (wie beim OS X) eine der Wichtigsten Funktionen für allem für langjährige Windows Nutzer. Über diese starte ich schon auf dem Mac ein jedes Programm oder suche etwas was ich auf anhieb nicht finde.

Wenn ihr mit der Zeit viele Apps und Kacheln installiert habt könnt ihr durch eine einfache Zoom Geste diese verkleinern und  bekommt somit schnell eine Übersicht. Gleichzeitig könnt ihr somit auch schnell vom Anfang zum Ende wischen.
Durch einmaliges antippen startet die Funktion/App hinter der Kachel, wenn ihr aber den Finger länger drauf lässt, bekommt ihr die Möglichkeit den Platz oder die Grösse der Kachel zu ändern.

Eine praktische Funktion ist des geteilten Bildschirms. Dazu startet ihr zuerst eure App welche ihr im «Hintergrund» laufen lassen möchtet. Diese zieht ihr vom oberen Rande her runter und dann nach links oder rechts an den Rand wo ihr sie schlussendlich haben möchtet. Jetzt drückt ihr die Windows Taste und startet die zweite App.
Die aktuelle Musik, eure Twitter Timeline, der eMail Eingang oder sonstige Funktionen habt ihr somit immer im Blickfeld, hierzu sein einfach gesagt dass dies beim Produktiven Arbeiten sehr ablenkungsgefährdent ist.

Etwas nützliches haben wir in den Einstellungen gefunden. Unter Allgemein gibt es beim runterscrollen den Punkt «PC ohne Auswirkung auf die Dateien auffrischen». Um diese Funktion ist man sicherlich froh nach ein paar Monaten mit dem neuen Betriebssystem. Da meist zu Beginn viele neue Apps geladen werden und einiges auch wieder deinstalliert wird.

Vorinstallierte Apps

Was ich an meinen Macs schätze ist das die grundlegenden Dinge schon vorinstalliert sind und ich nach wenigen Minuten nach dem auspacken schon nutzen kann.
Genauso verhält sich Windows 8, für den normalen Gebrauch ist alles mit dabei, weitere Apps können über den Haus eigenen App Store hinzugekauft oder geladen werden. Im Store ist mir einfach aufgefallen, dass die Preise im direkten Vergleich mit Apple doch meist höher ausfallen.
Office 2013 oder Office 365 gefällt genauso, dazu aber auf dem Pokipsie Blog bald einen Beitrag dazu.

Vorteile

  • Hohe Pixeldichte
  • Hohe Helligkeit und schöne Farben

Nachteile

  • Evtl. das Gewicht und die dicke des Vaios

Testbericht

Für den täglichen Schreibeinsatz hatte ich zu viele mühe mit den extrem kleinen Tasten auf dem Tastatur Feld, da habe ich doch das eine oder andere mal auf das Logitech K810 zurückgegriffen. Der Trackpoint und die drei «Maus»-Tasten hatte ich dank der Touch-Bedienung direkt am Display nicht als hinderlich empfunden.

Vor allem hat mich das Display begeistert mit seiner extremen Helligkeit und der hohen Pixeldichte. Einzig das lesen im Hochformat ist nicht ganz so angenehm sind es doch 11.6″ die ihr hier zur Verfügung habt.

Die Ausdauer des Akkus dürfte etwas höher sein, aber sonnst ein wirklich solide verarbeitetes Convertable. Das die Tastatur einfach durch hochschieben des Display’s hervorgezaubert werden kann ist sicherlich für viele sehr praktisch und auch gewünscht somit braucht man nicht neben dem Tablet auch noch eine Tastatur oder ein Dock mit zu schleppen.

Gadget passt zu ...

Technische Daten

  Sony VAIO Duo 11
Benutzeroberfläche
Betriebssystem: Windows 8 Pro
Sprachen: -
Preis Schweiz: N/A
Preis Deutschland: N/A
Display
Grösse: 11.6"
Auflösung: 1'920 x 1'080 Pixel
Technologie: Multi-touch
Technisches
Prozessor: 1.7 GHz Core i5
RAM: 4 GB
Speicherplatz: 128 GB SSD
Akkulaufzeit: -
Schnittstellen:
  • VGA
  • Ethernet
  • 3.5 Klinkenstecker
  • MS/SD Kartenslot
  • 2 x USB 3.0
  • HDMI Ausgang
  • Bluetooth 4.0
  • NFC
Sensoren:
  • Accelerometer
  • Digitaler Kompass
  • Gyroscope
Multimedia
Kamera Front: 2.4 mp (Full HD EXMOR R Kameramodul)
Kamera Hinten: -
Audio: -
Textformate:
Videoformate:
Netzwerk
3G: Nein
WiFi: Ja
Allgemeines
Akku: 4'960 mAh
Gewicht: 1'298 g
Grösse: 320 x 199 x 17.85 mm
Lieferumfang:
  • Sony VAIO Duo 11
  • Strom Adapter
  • Stylus

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt