EyeOn Baby Camera – D-Link DCS-825L

Ein Gadget das wir als Familie vor drei und fünf Jahren verzweifelt gesucht haben. Die Möglichkeit mit einer Webcam unsere Mädels zu beobachten wenn sie schlafen. Nach langem suchen und mehreren Fehlkäufen im Bereich der BabyPhones haben wir uns damals für die DCS-932L entschieden.
Am D-Link Event im Dezember durften wir die EyeOn Baby Camera schon einmal etwas genauer anschauen. Wir haben den einfachen Konfigurations-Vorgang gleich live miterlebt – war ich froh, dass es nicht nur mir passiert mit dem falschen abschreiben der WLAN-Codes vom Gerät beim Konfigurieren – und konnten die Kamera gleich auch etwas ausprobieren.

Beschreibung

Der Grund warum wir uns für die DCS-932L entschieden haben ist ganz einfach. Die meisten der BabyPhones gehen über die 2.4 GHz Frequenz. Das führte dazu, dass wir unseren Nachbarn immer wider bei ihrem Gesprächen zuhören konnten. Sicherlich war das zu beginn noch witzig, aber da wir relativ wenig Tages-Energie in Voyeurismus investieren auf daher eher lästig. Und aus dem Grund und natürlich auch dank des zusätzlichen Bildes haben wir uns für die DCS-932L entschieden.

EyeOn Baby Camera – D-Link DCS-825L

Den ersten Kontakt mit der der EyeOn Baby Camera hatte ich am Schweizer Blogger-Event von D-Link und dabei habe ich für euch auch gleich ein erstes Hands-On Video gedreht.
Mein erster Gedanke damals war dass sie doch grösser geraten ist als ich mir sie von den Bildern her vorgestellt hab, das kam von den Produkte Fotos welche ich gerade beim betreten des Glattbrugg Towers auf meinen iPhone gesichtet hatte.
Als ich im verlaufe des Abends aber dann die Möglichkeiten und die Eigenschaften der IP-Kamera erfahren durfte, wurde mir schnell bewusst warum sie so ist wie sie ist.

Verarbeitung

Das erste mal in den Händen fällt wie Üblicherweise bei D-Link die gute Verarbeitungsqualität auf. Es ist nicht wie sonnst die IP-Kameras in weissem Hochglanz sondern in einem schlichten Grau-Ton gehalten. Ein Farbtupfer bringen die beiden Farb-Ringe welche vorne um die Linse angeschraubt werden mit sich. Je nach Geschlecht liegen zwei blaue oder rosa Ringe mit dabei und ihr müsst somit nicht für ein zweites, nicht gleich geschlechtliches Baby eine weitere Kamera kaufen gehen.

An der Front oberhalb der Linse befinden sich vier Buttons ersterer ist für die Aktivierung der fünf hinterlegten Sound-Profile. Fünf verschiedene und beruhigende Musikstücke könnt ihr auf Knopfdruck direkt an der Kamera aktivieren. In der Mitte befinden sich zwei Knöpfe für die Lautstärkeregelnug der Ausgabe. Über den vierten Knopf könnt ihr die BabyCam ab- und wieder einschalten.
Auf der Rückseite befinden sich am Ende eines kurzen, flexiblen Kabels ein «Plöppel» der zur Temperatur-Erfassung dient. Gleich darunter ist der microUSB-Port über den ihr das mitgelieferte Kabel verbinden könnt. Darüber wird die BabyCam mit Strom versorgt. Interessant ist hier, dass ihr wenn gerade keine Steckdose zur Verfügung habt, oder ihn auswärts auf Besuch nutzen möchtet auch einmal über ein Akku Package, wie z.B. dem Eton BoostBloc 6600 gehen könnt (wichtig hierbei, der Ausgangsstrom benötigt mindestens 2 A). Links davon ist über eine kleine Kunststoff-Lasche der microSD Karten-Slot erreichbar. Dieser schluckt Karten bis zu 32 GB Grösse.
Über dem Temperatur fühler ist eine grössere Fläche mit ausgestanzten Löchern, dahinter versteckt sich der Speaker der BabyCam über den ihr mit eurem Nachwuchs kommunizieren könnt.
Zentral oben auf dem EyeOn ist eine LED-Leuchte die euch optisch signalisiert wie der aktuelle Zustand ist. Zum Beispiel zeit es in einem roten Licht an wenn die von euch vorher definierte Raumtemperatur unter- oder überschritten wird.
Unten an der BabyCam sind noch zwei LEDs, die zeigt an ob die Kamera aktiv ist und die zweite zeigt den Cloud-Status an. Zentral ist ein 1/4″ Gewinde angebracht, über diesen ihr eure EyeOn z.B. an einen Joby GorillaPod oder jedem x-beliebigen Kamerastativ befestigen könnt.

Zu der fast kugelrunden EyeOn Baby Camera wird noch eine «Dockingstation» mitgeliefert. Diese hat an der Front einen D-Link Brand aufgedruckt und oben drauf ist eine weiche, klebrige Gummierung eingelassen über die die BabyCam sehr gut hält. Somit könnt ihr sie auch einmal schräg drauf stellen und sie hält dennoch sehr stark in der «Dockingstation» fest. Dies hat den grossen Vorteil da ihr so viel flexibler in der Suche nach dem Standort für die BabyCam seid. Auch das befestigen an der Wand ist somit viel einfacher zu gewährleisten. Toll mitgedacht D-Link, Kompliment.

Erstkonfiguration

mydlink Baby Camera MonitorWie bei allen von uns bis anhin getesteten D-Link Produkten ist dies ein kleiner Schritt und auch für nicht allzu versierte Technikanwender einfach zu bewerkstelligen.
Als erstes gilt es die mydlink Baby Camera Monitor aus dem App Store zu laden.
Nach dem einschalten der EyeOn geht ihr über die WLAN Einstellungen von eurem Smartphone/Tablet und verbindet euch direkt mit der BabyCam. Jetzt wird die App gestartet und den Rest muss ich euch nicht mehr erklären, den das tut die App schon in dem sie euch Schritt für Schritt an die Hand nimmt.
Im Anschluss Empfiehlt sich die Kamera in die mydlink Cloud zu integrieren, schon habt ihr von überall wo ihr möchtet Zugriff auf eure Babycam.

Schweiz:
mydlink Baby Camera Monitor – App Store direkt Link
Deutschland:
mydlink Baby Camera Monitor – App Store direkt Link
Österreich:
mydlink Baby Camera Monitor – App Store direkt Link

Nachwuchs im Auge behalten

Sobald ihr die Kamera konfiguriert habt, geht es darum, die richtige Position zu finden. Dies gelingt am besten wenn ihr euch mit eurem Smartphone oder Tablet mit Hilfe der App verbindet und dann so die Ideal-Postion herausfinden könnt. Je nachdem wo die Stelle ist, könnt ihr die Kamera hinstellen, müsst sie festschrauben an der Wand oder sonnst wie oben erwähnt z.B. mit einem Joby GorillaPod befestigen.

Ab diesem Zeitpunkt habt ihr das geschehen im Kinderzimmer immer im Auge. Über das Smartphone/Tablet, direkt am Rechner von der Firma aus, dank dem MyDlink Portal, je nachdem wie ihr es konfiguriert habt.
Natürlich wie meist bei einem neuen Gadget schaut man zu beginn öfters einmal rein, was sich aber dann mit der Zeit legt. Mit der eMail Benachrichtigung wenn etwas passiert könnt ihr euch gleich den gemachten Schnappschuss anschauen und/oder auch direkt auf die Kamera verbinden lassen.

In meinen Augen der grösste Vorteil neben der genialen Bildqualität ist die bidirektionale Kommunikationsmöglichkeit. Heisst es ist nicht nur ein Mikrofon verbaut welches den Eltern den Ton von ihrem kleinen auf das Smartphone/Tablet bringt sondern es ist auch ein Lautsprecher verbaut. Darüber lassen sich wie oben schon beschrieben beruhigende Musik-Stücke abspielen und auch die Stimmen des Vaters oder der Mutter übertragen. Der verbaute Speaker wiedergibt die Elterliche Stimme in einer sehr guten Qualität, dies ist wichtig, man möchte ja das oder die kleine Beruhigen nicht noch mehr erschrecken.

Lieferumfang

  • EyeOn Baby Camera
  • miniUSB zu USB Stromladekabel
  • Ringer für die Front in Rosa und Hellblau
  • Bedienungsanleitung

Technische Details

  • Grösse: 137,1 × 92,0 × 105,5 mm
  • Gewicht: 139,6 g
  • Videoauflösung: 640 x 360 – 1’280 x 720 Pixel
  • Karte: microSD
  • Stromversorgung: microUSB
EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza EyeOn Baby Camera - D-Link DCS-825L im Test auf GagdetPlaza

Vorteile

  • Alles im Blick und eMail/Push Warnung
  • Temperaturanzeige
  • Verspieltes Design
  • Einfach konfigurierter
  • Bidirektionales Kommunizieren mit dem/der kleinen

Nachteile

Fazit

Nachdem ich die Kamera nun kennen lernen kam immer wiedermal das Thema Nachwuchs bei uns auf, mal schauen zu was es führt, wäre es dann ja schon fast ein D-Link-Kind #lach.

Das Bild vom eigenen Baby zu haben beruhigt Eltern. Bevor wir aufstehen geht immer erst ein Blick auf die Kamera und schon sind wir im Bilde. Ist es doch vielfach nicht nötig dass man selber rein geht, weil dadurch der oder die kleine erst wirklich aufwacht. Mit der Zeit lernt man sein Baby kennen und weiss warum es wie reagiert und dann genügt in den meisten fällen die Stimme von der Mutter oder dem Vater und das kleine schläft wieder weiter.

Was mich vor allem verblüfft hatte war die Qualität der Bilder, auch und vor allem im Nachtmodus. Da hat D-Link wirklich geniale Hardware in die EyeOn Baby Camera verbaut. Praktisch ist zusätzlich die Temperaturangabe mit der Möglichkeit bei einer unter- oder Überschreitung mich zu informieren. Mit der Zeit lernt man das oder den kleinen auch kennen und weiss das ein gezielter Satz/Wort genügt um das Baby zu beruhigen können. In den stressigen Wochen/Monaten wird diese Erleichterung von vielen Eltern sicherlich sehr wohlwollen entgegen genommen werden.
Das ganze integriert in die MyDlink Cloud und schon habt ihr euer Baby immer im Auge.

Für mich ist die EyeOn Baby Camera eine geniale Geschenk Idee für werdende Eltern. Bitte Fragt sie aber vorher an ob sie dies überhaupt so handhaben möchten und/oder gebt den Kaufbeleg gleich mit dazu ab.

Gadget passt zu ...

Allen Eltern die ihr Baby gerne im Blick behalten möchten.

Jetzt kaufen!

Jetzt EyeOn Baby Camera – D-Link DCS-825L online bei Brack.ch kaufen:

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt

Eigenschaften

Sie finden passendes Zubehör schneller,
wenn Sie nach Stichworten suchen:

Links

  • Keine vorhanden

Jetzt kaufen!

Bei unserem schweizer Partner Brack kaufen: