D-Link DNS-327L – einfacher NAS Speicher

Im Oktober 2012 habe ich euch das D-Link DNS-320L NAS-System vorgestellt. Ich war damals begeistert von dem kleinen Netzwerk Speicher, vor allem was das Preis-/Leistungsverhältnis anbelangt. Und wie immer habe, wenn ich überzeugt bin von einem Produkt dieses auch fleissig weiterempfohlen. Ein paar Dinge wie z.B. die Hot-Swap Funktion hätte ich mir in dem Modell gewünscht. Nun kommt mit dem DNS-327L ein neus Modell auf den Markt und ich konnte es mir schon mal vorab etwas genauer anschauen und für euch ausprobieren.

Beschreibung

Das neuste D-Link NAS kommt in weiss daher und somit habe ich in meiner NAS Ecke nun ein Black&White-Spezial von D-Link stehen.
Ganz wichtig im vornherein, das DNS-327L ist ein NAS-System für Einsteiger und alle diejenigen die auf Grundfunktionen setzten. Wie schon sein Vorgänger hat es aber doch noch ein paar Funktionen mehr in sich.

D-Link DNS-327L

Wie schon bei seinem Vorgänger setzt D-Link auf das leicht schräge Design. Der Deckel ist vorne höher als hinten und somit geht dieser leicht nach hinten runter. Auch sonnst hat sich am Aufbau kaum etwas getan, einzig was mir gleich aufgefallen ist, war der neu verbaute USB 3.0 Port an der Rückseite. Aber doch gleich alles mal von vorne.

Verarbeitung

Etwas überrascht war ich schon als mir der Paketbote das D-Link Paket in die Hände drückte. Den es fühlte sich fast leer an, was vor allem daran liegt dass das Grund-System extrem leicht ist mit seinen knappen 640 g. Den gleichen Eindruck hatte ich aber schon beim Vorgänger.

Das Design ist nach wie vor Schlicht und besticht durch seine Optik. An der Front sind zwei Buttons verbaut sowie vier weisse LEDs. Bei Fehler oder Problemen wechseln diese in einen orangen Farbton.

Links und rechts ist jeweils nur der D-Link-Brand eingelassen schön zentral an der Seitenwand.

Auf der Rückseite geht es genauso minimaoistisch weiter. Zum einen habt ihr oben den «Push» Button, dieser wird eingedrückt wenn ihr den Deckel öffnen möchtet, dazu aber gleich noch mehr. Darunter befindet sich ein Aufkleber mit ein paar Technischen Infos, gefolgt von einem mit Gitter-Optik bedeckten Lüfter.
Darunter von links nach rechts der Stromeingang, der RJ45-Port fürs integrieren ins eigene Netzwerk und einen USB 3.0 Port. Über letzteren schliesst ihr z.B. weitere Festplatten an um diese im Netzwerk freizugeben oder noch besser leere Platten für ein zusätzliches Backup der wichtigsten Daten auf dem NAS-System.

Für ein NAS-System eher ungewöhnlich sind die beiden Plattenschächte, den diese werden senkrecht eingebaut. Wie schon beim Vorgänger liegen dem Paket zwei Griffe mit bei, welche ihr direkt an die Festplatten anschraubt. Diese benötigt ihr spätestens beim Auswechseln infolge eines Defekts oder einer Kapazitätssteigerung des Speichermediums.

Erstkonfiguration

Nachdem ihr eure beiden Festplatten mit den Bügeln versehen und anschliessend fix angedockt habt geht es an die Installation des Systems.

Das funktioniert D-Link Typisch sehr einfach. Den «Setup-Wizard» starten, wie beschrieben in Betrieb nehmen. Anschliessend das Administratoren-Passwort setzten, die LAN-Einstellungen konfigurieren und die Art und Weise des RAID auswählen.
Als nächster Schritt geht es zu den Ad-Ons über die ihr verschiedene Dienste mit einbinden könnt. Dazu gehören:

  • Joomla
  • Transmission
  • aMule
  • AjaXplorer
  • Audio Streamer
  • Photo Center
  • phpBB
  • Blog

Nun folgt der letzte Schritt, wobei ihr die mydlink Cloud konfiguriert. Einen neuen Account einrichtet oder einen Bestehenden integriert.

Nun heisst es, sich über den Browser eurer Wahl ein zu wählen und die nötigen Einstellungen vorzunehmen.

Surveillance Center

IP-Kameras werden immer beliebter und immer mehr Menschen interessieren sich für deren Technologie. Das merke ich auch immer wieder hier in meinen Blogs und bei den dazugehörigen YouTube Videos.
Mit dem neuen Surveillance Center direkt auf dem NAS-System muss ich jetzt nicht mehr auf meine Synology ausweichen, sondern ich kann bis zu vier meiner Kameras direkt über das DNS-327L abgreifen.

Weitere Apps

Über die Weboberfläche könnt ihr zusätzliche Apps installieren um eure Musik, eure Fotos, oder andere Dateien einfacher zu Managen.

Für eure Musik gibt es wie schon beim Vorgänger-Modell zwei Möglichkeiten. Einmal den als iTunes Mediaserver oder die Musik über DLNA zu verbreiten. Interessant ist die neue AirPlay-Unterstütztung mit der Musik schnell und einfach direkt vom NAS auf die einzelnen AirPlay Station gestreamt werden kann.

Zusätzlich immer wieder ein Thema ist natürlich die des Backups. Hier könnt ihr euch direkt an Amazon S3 anbinden und/oder mit Google Drive verbinden.

Lieferumfang

  • D-Link DNS-327L
  • Griffe für die HDs und Schrauben
  • Stromkabel
  • Ethernetkabel
  • Bedienungsanleitung

Technische Details

  • Grösse: 195 x 145 x 90 mm
  • Gewicht (ohne HDDs): 640 g
  • CPU: 1,2 GHz
  • RAM: 128/512 MB
  • Farbe: weiss
D-Link DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter D-Link DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter D-Link DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter D-Link DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter D-Link DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter D-Link DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter

Vorteile

  • eigene Cloud
  • Cloud Backup in verschiedene Dienste
  • Surveillance Center

Nachteile

Fazit

Wie schon sein Vorgänger empfehle ich das DNS-327L einem jeden der einen einfachen Netzwerk-Speicher sucht für einen tollen Preis. Denn nicht ein jeder braucht die ganzen Funktionen wie einem z.B. die Synology Diskstation bietet.
Dazu kommt dass D-Link fleissig ausgebaut hat was die einzelnen Funktionen anbietet und auch die Möglichkeit von Ad-Ons zu installieren gefällt mir sehr gut.

Für mich als Backup-verrückten ist natürlich die neue, USB 3.0 Schnittstelle ein willkommenes Update, genauso wie die Möglichkeit zu haben in die verschiedenen Cloud Dienste ein zusätzliches Backup zu laden. Hierbei immer wieder mein Hinweis überlegt euch was ihr welchem Cloud Anbieter anvertraut.

D-Link hat ihr stylisches NAS-System konsequent weiter entwickelt und somit bekommt ihr unter bewährter Optik noch mehr Power geboten. Das tolle daran ist, dass es dank seinem Design auch gut irgendwo Sichtbar platziert werden kann. Errät doch ein nicht wirklich technisch affiner Mensch nicht, dass sich unter der chicen Hülle ein Netzwerk-Speicher befindet.

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt

Eigenschaften

Sie finden passendes Zubehör schneller,
wenn Sie nach Stichworten suchen:

Links

  • Keine vorhanden