D-Link Indoor Kamera DCS-935L

Von D-Link habe ich schon einige Produkte, speziell auch IP-Kameras testen dürfen. Eine jede einzelne erfüllt einen Ihren Zweck, von der kleinsten, über die günstigeren Modelle bis zu den grossen Schwenkbaren haben sie alles mögliche im Sortiment.
Mit der DCS-935L kommt nun die erste gleich von Haus aus DCH-Kompatible auf den Markt. Keine Angst an alle die sich schon mit früheren Modellen eingedeckt haben wie ich, in der #gt5614 Podcast Folge hab ich im Gespräch mit Mike Lange erfahren dürfen, dass nach und nach auch einige der aktuellen Modelle übernommen werden.

Einen Überblick, aller D-Link Connected Home Produkte findet ihr im Projekt-Hausbau Blog.

Beschreibung

Kameras mit denen man sein Eigenheim im Blickfeld hat sind schon etwas sehr praktisches.

D-Link Indoor Kamera DCS-935L

Ich möchte auf jedenfall nicht mehr ohne meine Kameras sein, welche mir doch immer wiedermal geholfen haben.

Verarbeitung

Wie schon seine hier im Netzwerk vorgestellten Kollegen kommt auch die DCS-935L in einem weissen Kleid daher.
Auch bei der Bereich um die Kamera-Linse sowie den dunklen Ring darum herum wo die ganzen Sensoren verbaut sind, sind gleich geblieben.
Unter der Linse findet ihr den üblichen D-Link-Brand, sowie oberhalb den feinen Schlitz für das Mikrofon.

Die Rückseite sieht dann aber schon anders aus. Im direkten Vergleich zu den Vorgängermodellen ist sie flach geworden und bietet euch drei LEDs, zwei davon sind jeweils einzeln im «Direct»- und «WPS»-Button integriert, die dritte welche euch anzeigt, dass die Kamera läuft ist separat zwischen den beiden oberen angebracht. Gleich darunter finde ihr noch das Loch fürs zurücksetzten, sollte mal etwas nicht mehr ganz so funktionieren wie ihr das möchtet.

Neu wiederum ist der Stromanschluss, welcher sich auf der linken Rückseite befindet. Dafür findet ihr einen microUSB Port. Somit könnt ihr ohne zu tricksen die D-Link Indoor Kamera direkt von einer Power-Bank betreiben.
Wahlweise und für den Dauereinsatz natürlich auch mit dem mitgelieferten Adapterkabel. Denn je nach grösse euer Power Bank funktioniert das ganze natürlich nicht ganz so lange.
Spannend wird das ganze natürlich im mobilen Einsatz, wenn ihr zum Beispiel einen Ort temporär im Auge behalten möchtet.

Auch neu an der DCS-935L ist, dass die Wandhalterung fix angebracht ist. Heisst ihr müsst/könnt nicht mehr die Halterung zusätzlich anschrauben, die ist gleich fix an der Kamera verbaut.

Diese erlaubt euch mehr als mit einem 90 ° Winkel zu spielen und somit die Kamera in die richtige Positivion zu bringen. Das verstellen des Winkels geht einfach von statten, doch hält sie auch gleichzeitig gut jeden Winkel stabil. Hier wäre natürlich ein Dauertest interessant, da bei den Vorgängermodellen hier immer mit einer Gewindeschraube fixiert wurde.

Praktisch ist auch, dass ihr das Storm Kabel welches von der Kamera weg geht direkt durch eine Öffnung an der Halterung schleusen könnt. Dies sieht nicht nur schöner aus, es bringt auch da Kabel direkt in die richtige Richtung, ohne dass ihr da noch mit zusätzlichen Kabelbindern montieren müsst.

Was bringt euch die Indoor Kamera?

Hier muss ich sicherlich nicht ganz so fleissig ausholen wie beim DCH-S150 und DSP-W215 Testbericht da die Grundfunktionen bei vergangenen Testberichten schon ausführlich nachzulesen sind. Dennoch möchte ich kurz auf die Grundfunktionen eingehen.

Die Kamera nimmt das was ihr auf dem Smartphone, Tablet oder Rechner sehen könnt in HD Qualität auf und wiedergibt es auch in dieser. Im Falle der DCS-935L ist es 720p was auch genügend ist – müsst ihr ja auch immer bedenken dass die Bilder übers Netz zu euch kommen. Was ausserhalb des Hauses schnell mal zu etwas grösserem Datenverbrauch führen kann.

Die Kamera selber hat eine eigene Bewegungssensorik, die erkennt wenn sich etwas tut in dem von euch überwachten Bereich.
Neben den Bewegungen reagiert die Kamera auch auf Geräusche im Raum, somit erkennt sie auch z.B. schon bevor ein potentieller Einbrecher ins Blickfeld kommt ob zum Beispiel eine Scheibe eingeschlagen wird und ähnliche Geräusche.

mydlink Home App

Die langjährigen Leser und Nutzer von D-Link Kameras haben  sicherlich schon bemerkt dass es wieder eine neue App für die Kamera gibt. Mit der mydlink Home App baut D-Link ihre Connected Home Plattform auf. Hier drüber werdet ihr über die nächste Zeit auch einige der bestehenden Kameras einbinden. Diese könnt ihr dann ins automatisierte Haus einbinden.

Durch die App seid ihr nicht nur in der Lage, das aktuelle Bild euch anzeigen zu lassen, ihr könnt auch intelligente Szenarien zusammen schalten aufgrund eines Inputs der Kamera. Dazu passende, konkrete Beispiele könnt ihr auf dem Projekt-Hausbau Blog nachlesen

Lieferumfang

  • D-Link Smart Plug DSP-W215
  • Schrauben und Dübel
  • Stromkabel mit fixem Adapter
  • Quick Install Card mit QR Code
  • Bedienungsanleitung

Technische Details

  • Grösse: 124.9 x 84.5 x 58 mm
  • Gewicht: 160 g
  • Auflösung: HD 720p
  • Sensoren: Geräusch- und Bewegungsmelder, Nachtsicht
  • WLAN: 2.4 GHz wie auch 5 GHz Frequenzbereich
  • Farbe: weiss
D-Link Indoor Kamera DCS-935L D-Link Indoor Kamera DCS-935L D-Link Indoor Kamera DCS-935L D-Link Indoor Kamera DCS-935L D-Link Indoor Kamera DCS-935L D-Link Indoor Kamera DCS-935L

Vorteile

  • Kompakte Bauweise
  • HD Bild
  • Direkte Übertragung über die Cloud ohne über fremde Server zugehen
  • Bewegungs- und Geräusch-Aktivierung

Nachteile

Fazit

Mit der DCS-935L kommt die erste DCH (D-Link connected Home) Kamera auf den Markt, welche ihr einfach und schnell wie von D-Link gewohnt in euer intelligentes Haus einbinden könnt.

Somit verlässt D-Link sein angestammtes Gebiet nicht, im Gegenteil, sie baut das vor langen aufgebaute Netzwerk weiter und erschliesst den noch neuen Markt des vernetzten Hauses.

Das Setup in der neuen App ist unter anderem durch den QR-Code und dem bebilderten Tutorial noch einfacher gestrickt.

Praktisch für das anbringen an einer Wand oder einem Gegenstand legt D-Link einen kleinen Schablonen-Kleber bei über den ihr schnell und einfach die Bohrlöcher definieren könnt und somit nicht erst mühselig anzeichnen müsst und im schlimmsten Fall euch noch verbohrt.
Dies zeigt mir wieder mal, dass man bei D-Link einfach noch einen ticken weiter denkt als bei Marktbegleitenden Herstellern.

 

Einen Überblick, weiterer D-Link Connected Home Produkte findet ihr im Projekt-Hausbau Blog.

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt

Eigenschaften

Sie finden passendes Zubehör schneller,
wenn Sie nach Stichworten suchen:

Links

  • Keine vorhanden