Amaryllo iCamPRO FHD

IP Kameras hatte ich schon viele im Test. Unterschiedliche Hersteller, unterschiedliche Grundvoraussetzungen und unterschiedliche Einsatzgebiete.
An der CES hat die Amaryllo schon für aufsehen gesorgt, für mich war da schon klar, ich muss mir das runde kerlchen etwas genauer anschauen.

Beschreibung

Womit die Amaryllo heraussticht ist in erster Linie die Optik, unterscheidet sie sich da doch extrem von einer herkömmlichen IP-Kamera.

Amaryllo iCamPRO FHD

Das hat vor aber auch Nachteile. Der Vorteil, ein geübter Verbrecher meidet ein Haus/Wohnung eher, wenn er/sie eine aktive Überwachungskamera sieht. Andersrum kann das unscheinbare auch ein Vorteil sein.

Verarbeitung

Der Amaryllo war mal eine Kugel. Von dieser wurde unten eine gehörige Scheibe abgeschnitten, damit er auch gut stehen kann und oben gingen die Ingenieure auch nochmals durch, indem sie leicht schräg eine feine Scheibe abtrennten.
Unter der schrägen Fläche ist die Linse hinter einer «Scheibe» verpackt. Somit bekommt der Amaryllo einen guten Blick in dem Raum wo er sich aufhält. Insgesamt nimmt sie so ungefähr 170° Blickfeld mit.

Die Kugel ist sehr gut verarbeitet und mit ihren 250 g liegt sie stabil auf einer geraden Oberfläche.

Auf der Vorderseite findet ihr neben dem Infrarot-Sensor den ersten der zwei Bewegungsmelder. Einen weiteren Sensor ist links von der Linse verbaut, dieser ist für die Tages- und Nachtumstellung zuständig. Unterhalb der FHD-Camera-Linse ist noch ein Licht SenrosSenros integriert. Damit die Kamera-Linse auch den Objekten folgen kann, ist im inneren ein Dual-Motor verbaut und für die Funkverbindung sind die MIMO Antennen verbaut.
Kommen wir noch zu den optischen Anzeige-LEDs an der Amaryllo. Ganz links vor der ersten LED findet ihr noch das integrierte Mikrofon. Darauf folgt die WiFi- und der Power-LED.

Die Rückseite beginnt oben mit dem zweiten Bewegungssensor. Unterhalb bei den ganzen Ports ist noch der Speaker verbaut über den ihr mit dem Eindringling in Kontakt treten könnt. Natürlich lässt sich die Kamera auch als Baby-Cam missbrauchen und dann könnt ihr darüber mit eurem Baby sprechen.
Links ist der microUSB-Port und rechts ist ein microSD-Karten-Slot untergebracht. Am Kamerafuss findet ihr den Power-Button sowie einen WPS-Knopf, fürs schnelle verbinden mit eurem Router.

Amaryllo Cloud / Aufnahme Lokal

Ihr habt zwei verschiedene Möglichkeiten Aufnehmen zu machen. Zum einen lokal aber auch in der Cloud.

Lokal geschieht das direkt auf eine microSD Karte. In der Cloud gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Mit einem Plan von Amarillo selber was euch dann monatlich etwas kostet und wo die Bilder/Filme auch auf deren Server liegen. Der zweite Weg in der Cloud ist, die Filme direkt in Google Drive zu laden.
Hier muss ein jeder selber entscheiden, ob er private Bilder/Filme in der Cloud in Amerika haben möchte. Hängt natürlich auch immer davon ab, was das ihr damit filmt.

Das witzige am Amaryllo, ist dass er euch oder der Person/dem Haustier was es erkennt folgt, während dem es sich durch die Wohnung/Zimmer bewegt. Nehmen wir an, ihr habt die Kamera im Büro verbaut und möchtet nicht das z.B. die Kinder sich da aufhalten, habt ihr dank dem zwei Wege Mikrofon die Möglichkeit, direkt mit der Person zu kommunizieren. Im Falle eines Einbrechers habt ihr darüber natürlich die Chance den jenigen zu verscheuchen.

Die Amaryllo App

Die dazugehörige App ist einfach gestaltet. Das Navigieren in der App ist sehr schön, einfach und intuitiv gelöst. Ihr könnt einfach mit dem Finger über das Bild wischen und schon dreht sich die Kamera. Das geht von links nach rechts wie auch nach oben oder unten.

In den Einstellungen könnt ihr die Notifications einzeln definieren. Ihr möchtet nur bei Bewegungen eine Meldung? Oder auch wenn es einen Ton im überwachten Raum gibt? Diese und weitere Punkte lassen sich einzeln steuern.
Auch bei den Sensoren die könnt ihr einzeln aktivieren oder auch deaktivieren je nachdem wie ihr es gerade habe möchtet. Das ist sehr schön gelöst.

Ich würde es jetzt noch praktisch finden, wenn ich die Filme direkt auf eines meiner NAS-Systeme speichern könnte.

Liferumfang

  • Amaryllo iCamPRO FHD
  • Strom-Kabel/-Adapter
  • Wandhalterung
  • Schrauben fürs befestigen
  • Bedienungsanleitung

Technische Details

  • Grösse: 100 x 100 x 90 mm
  • Gewicht: 250 g
  • Blickwinkel: 170° Blickfeld
  • Auflösung: 1’920 x 1’080 30 fps
Amaryllo iCamPRO FHD Amaryllo iCamPRO FHD Amaryllo iCamPRO FHD Amaryllo iCamPRO FHD Amaryllo iCamPRO FHD Amaryllo iCamPRO FHD Amaryllo iCamPRO FHD Amaryllo iCamPRO FHD

Vorteile

  • Einfache installation
  • verfolgt die Bewegungen im Raum

Nachteile

  • Cloud - Bidler/Videos liegen extern

Fazit

Sobald mehr als eine Person im Raum ist bekommen die Sensoren leider ein Problem und die Kamera dreht etwas durch.
Auch braucht das Live Bild teilweise recht «lange» (gefühlt) bis es erstellt ist und ihr bekommt ein unschöner Lade-Kreis zu Gesicht. Das ist natürlich, wenn man die Kamera zum überwachen nutzen möchte nicht gerade toll.
Besonders, wenn ihr damit vor habt eure kleinen im Schlaf zu beobachten.
Der Grund ist auch ganz einfach, die Bilder müssen natürlich erst mal von eurer Kamera über dessen Server wieder zurück auf euer Smartphone/Tablet oder wo rüber ihr auch immer das Bild gerade beobachten möchtet.

Ansonsten funktioniert die Kamera wie sie sollte, ist einfach zu bedienen und ihr habt euer zu Hause oder was auch immer im Blick. Eine einfache Art und Weise ungeliebte Gäste von seinem zu Hause fern zu halten.
Die Kamera ist sicherlich nicht die günstigste, dafür bekommt ihr aber ein schön designtes Produkt was auch in einem Gestell im Wohnzimmer nicht unangenehm auffällt und der grosse Vorteil ist, dass die Kamera sich drehen kann und eine Person auch verfolgt, wenn sie durch den Raum läuft.

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt

Eigenschaften

Sie finden passendes Zubehör schneller,
wenn Sie nach Stichworten suchen:

Links

  • Keine vorhanden