EMU Check USB – wer frisst am meisten Strom

Was hat der Computer, der Radio, ein Smartphone oder ein Bügeleisen gemeinsam? Genau, sie alle brauchen Strom und dieser wird immer teurer.
Immer wieder wird im Radio, TV und im Netz darüber aufgeklärt, dass vor allem Geräte welche im Standby sind viel Strom verbrauchen. Wie ihr selber diese Werte ermitteln könnt möchten wir euch hier im Testbericht erläutern.

Beschreibung

Gleich zum Start, ich bin kein Stromer und Ahnung davon habe ich auch nur Oberflächlich, was ich aber weiss ist das Strom Geld kostet und in grösseren Mengen kommt da schnell einmal etwas zusammen. Als Gadget verliebte Familie haben wir natürlich einiges an Geräte die an der Steckdose hängen und diese sind Hungrig.

EMU Check

Fernsehgeräte, Computer, Strom-Adapter-Stecker alles Geräte die fleissig am Strom saugen wenn sie nicht aktiv laufen.

Bis anhin haben wir über den TellStick (hier im Review auf unserem Projekt-Hausbau-Blog zu finden) Teilbereiche zu Hause deaktiviert wenn wir sie nicht brauchen. Tagsüber das komplette Schlafzimmer, mit Wecker, vier Steckplätze für Gadgets und dem zweit TV etc.. Genauso wie der Fernsehbereich mit unseren Media-Centern etc. welche sonnst ständig Stand-by Strom konsumieren würden.
Doch auch sonnst gibt es einige potentielle Täter in unseren vier Wänden. Diese möchten möchten wir nun mit dem EMU Check ausfindig machen.

Die Möglichkeiten

Damit eure Messungen möglichst genau ausfallen, benötigt ihr eine Messung über einen vorher definierten Zeitraum. Dazu müsst ihr den EMU Check auf ein Zeitfenster einstellen. Zur Verfügung steht euch folgende Fenster: 1 Tag, 7 oder 30 Tage.

Sobald ihr euer gewünschtes Gerät angeschlossen habt, startet auch die Überprüfungsphase. Dieser Vorgang kann auch Manuell über eine der drei Knöpfe gestartet oder auch wieder gestoppt werden.

Die Länge der Überwachung hängt davon ab was ihr ausmessen möchtet. Ein Wecker / eine Uhr oder ein ähnliches Gerät welches konstant Energie verbraucht benötigt eine kurze Messung.
Bei Geräten welche im Tagesschnitt immer etwa gleich viel Strom konsumieren wie z.B. Server, NAS-Systeme, Kühlscharank etc. genügt eine Messung von einem Tag.
Die 7-Tage-Messung ist dazu da um z.B. Fernseher, Computer, Küchengeräte etc. zu messen. Alles Geräte die im Wochenschnitt immer etwas gleichmässig genutzt werden.
Für den längeren Testbereich von einem Monat könnt ihr elektronische Geräte ausmessen wie z.B. der Drucker, ein zweit Fernseher usw..

Natürlich könnt ihr auch eine Uhr länger als nur einen Tag anhängen, genauso wie beim Kühlschrank auch dieser lässt sich länger austesten. Hier gilt das Prinzip je länger der Zeitraum der Messung ist um so genauer werden die ermittelten Werte.

Die Messung

Durch drücken von SET und START/STOP für drei Sekunden kommt ihr zum Menüpunkt in dem ihr Messdauer auswählen könnt. Dabei stehen euch die oben schon genannten 1 Tag, 7 oder 30 Tage gewählt werden. Wenn euer Zeitraum definiert ist, müsst ihr das mit beiden Tasten SET und START/STOP wieder für drei Sekunden gedrückt halten. Nun startet der Überprüfungsvorgang automatisch (sofern ihr nicht «0» gewählt habt).

Nun gilt es einfach die vorher definierte Zeit abzuwarten und dann das ganze Auszuwerten.

Die Software (MOC)

EMU Check Software

Die Software zum Auslesen der gesammelten Daten gibt es leider nur für Windows Computer. Dies ist auch das erste mal seit langem, dass ich wieder einmal eine Software per mitgelieferter CD installiert habe.
Funktioniert aber schnell und einfach und schon kann mit dem Auswerten der Daten begonnen werden. Je nach Windows Version muss noch der dazugehörige Treiber aktualisiert werden.

Die Sofware selber bietet euch neben der Übersicht vier Buttons: Multy Utility Communication, Liniendiagram, Kostenrechner und den Druck-Befehl.

Mit dem Emu Check können folgende Daten ermittelt werden:

  • Energieverbrauch in kWh mit drei Nachkommastellen
  • Kosten mit drei Nachkommastellen
  • Min. Leistung in W mit einer Nachkommastelle
  • Max. Leistung in W mit einer Nachkommastelle
  • Leistung in W mit zwei Nachkommastellen
  • Strom in A mit drei Nachkommastellen
  • Spannung in V mit einer Nachkommastelle
  • CO2-Verbrauch in kg mit drei Nachkommastellen
  • Netzfrequenz in Hz ohne Nachkommastelle
  • Blindleistung in Var mit einer Nachkommastelle
  • Scheinleistung in VA mit einer Nachkommastelle
  • Phasenverschiebungswinkel in Grad ohne Nachkommastelle
  • Leistungsfaktor cos phi mit zwei Nachkommastellen

Somit habt ihr nach eurem Messvorgang alle relevanten Daten zusammen welche ihr zum Entlarven eurer Stromfresser benötigt. Bei uns war es z.B. die Kaffemaschine (welche mein Frauchen nach der Nutzung gerne angeschalten lässt) und meine beiden erste TFT Monitore. Die beiden sind für das TV und Filmeschauen im Büro zuständig und waren bis anhin immer im Standby Modus verfügbar. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir die restlichen Gerätschaften noch austesten und
Für mich heisst das jetzt in den nächsten Wochen/Monaten fleissig weitere Gadgets auszumessen und weiter Übeltäter auszumerzen.

Tipps

Für die Reinigung des EMU Checks müsst ihr ein trockenes, oder durch ein mit Seifenlösung angefeuchtetes Tuch verwenden. Messungen solltet ihr nur in geschlossenen Räumen und trockenen Umgebung durchführen.

Werksmässig ist der Tarif auf 0,180 Währungseinheiten pro kWh eingestellt. Sollte dies in eurem Ort nicht zutreffen könnt ihr den aktuellen Preis natürlich anpassen. Dazu müsst ihr die beiden Tasten FUNKTION und SET für drei Sekunden gedrückt halten, jetzt kann der Orts-Tarif ausgewählt werden.

Lieferumfang

  • EMU Check
  • Home Energy Monitor MOC (Auslesesoftware)
  • Verbindungskabel miniUSB auf USB (1.8 m lang)
  • Etui für den Transport und die perfekte Aufbewahrung

Technische Details

  • Grösse: 139 x 71 x 78 mm
  • Gewicht: 200 g 
  • Spannung U: 230 V; -/+10%
  • Messbereich P: 0,1 – 3680 W
  • Genauigkeit: 1%; +/- 1 Digit
  • Frequenz f: 50/60 Hz
  • Strom I: 10A / 16A
  • Schutzklasse: IP 20
  • Eigenverbrauch: 0,9 W
EMU Check USB - wer frisst am meisten Strom EMU Check USB - wer frisst am meisten Strom EMU Check USB - wer frisst am meisten Strom EMU Check USB - wer frisst am meisten Strom EMU Check USB - wer frisst am meisten Strom

Vorteile

  • Stromkosten im Griff
  • Detaillierte Auswertung dank der mitgelieferten Software

Nachteile

  • Der Preis ist nicht ohne

Fazit

Wenn ihr euren Haushalt gründlich auf Stromfresser untersuchen möchtet und dazu auch eine gute Software für’s auslesen sucht, dann ist der EMU Check das Perfekte Messinstrument.
Vor allem, wenn es um die kleinen Mengen geht ist der EMU ungeschlagen und Zeichnet weit aus detaillier auf.

Sicherlich gibt es auch deutlich günstigere Modelle im Verkauf, laut dem kürzlich veröffentlichten Kassensturz Bericht aber keinen der so genau misst wie der EMU Check.

Es gibt auch eine Version vom EMU Check ohne USB Auslesefunktion welche auch deutlich weniger kostet.

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt

Eigenschaften

Sie finden passendes Zubehör schneller,
wenn Sie nach Stichworten suchen:

Links

  • Keine vorhanden