Pure Jongo S3

Im letzten Jahr habe ich von Brack.ch den Pure Avanti Flow zum Testen erhalten. Der Testbericht und das dazugehörige Video scheint Pure gefallen zu haben, haben wir doch vor kurzem ein gleich zwei grosse Pakete vom Hersteller erhalten.
Darin verpackt waren zum einen das neue Jongo-Set (S3, A2) und der Pure Sensia 200D Connect (Testbericht folgt später hier auf dem Blog). Jetzt aber erst einmal der Reihe nach, gestartet wird mit dem Pure Jongo S3.

Beschreibung

Wenn ich das richtig sehe, möchte sich Pure mit dem Jongo-System auf der selben Ebene positionieren wie das Sonos-System gibt es doch auch die «kleinen Boxen», den Pure Jongo A2 (Testbericht folgt später hier auf dem Blog) über welchen ihr herkömmliche Systeme in das Jongo-Universum einbinden könnt. Zu guter letzte wird bald schon eine grosse Box das Pure Jongo T6 folgen.

Mir gefällt das Sonos-System, auch wenn ich selber meist über AirPlay streame und dieses immer mehr Funktionen bietet und in meinen Augen ein solch geschlossenes System wie es die Sonos ist ablösen könnte. Dennoch möchte ich es nicht missen.

Pure Jongo S3

Dank seinen kompakten Massen (139 x 131 x 135 mm) wirkt der S3 mit seinen 998 g richtig gewichtig. Da es sich beim kleineren Jongo um einen mobilen Speaker handelt ist das Gewicht wiederum sehr positiv. Im Ausseneinsatz hat der S3 einen stabilen Stand, auch bei nicht ganz geraden Flächen. Ein Buch lesen im Wohnzimmer, etwas leichte Musik geniessen und dann merken dass draussen die Sonne wunderschön scheint. Kein Problem Buch und den S3 packen und ab nach draussen mit den beiden.

Erster Eindruck und Verarbeitung

Neben dem Gewicht fällt gleich auf, wie sauber der S3 verarbeitet ist. Oben drauf ist ein mit Lochmuster versehenes, dünnes Metall dessen Löcher von aussen nach innen immer wie grösser werden. In der vorderen Ecken ist der «Pure» Brand aufgedruckt. Auf der linken und rechten Seite befinden sich Standardmässig sich jeweils die beiden sogenannten «Grille Pack» welche die einzelnen Lautsprecher abdecken.

An der Front befinden sich die beiden Volumen Buttons für die Lautstärke-Regelung, gleich darunter, zentriert der Mute Knopf. Am unteren Rande befindet sich der ein- und ausschalt-Knopf.

Weiter Bedienungsknöpfe befinden sich auf der Rückseite des S3, von oben nach unten sind dies ein 1″ Display, dass euch die aktuellen Einstellungen visualisiert. Gleich darunter befindet sich der «WiFi» und «Audio» Knopf. Der erste ist für das schnelle verknüpfen mit eurem Router via WPS, der zweite ist für die Auswahl für das Audioprofil.

Audioprofile

Je nach Umgebung klingt ein Speaker unterschiedlich, das weiss man natürlich auch bei Pure und hat dem S3 vier verschiedenen, vordefinierte Audioprofile hinterlegt. Mit einem einfachen Klick auf den «Audio» Knopf könnt ihr von einem Profil zum nächsten Wechseln.

Mono 360°

Ihr stellt euren Jongo S3 in mitten eines Raumes, dann ist die Wahl des Monosignals sicherlich richtig. Somit aktiviert ihr alle fünf Lautsprecher in dem S3, einmal jeweils in alle vier Himmelsrichtungen und dann noch der obere welcher euren Sound nach oben verteilt.

Stereo 360°

Wenn ihr in den eigenen Vier Wänden etwas mehr Power haben möchtet einfach das Stereo360-Profil wählen. Somit wird der Sound noch besser auf die vier Boxen und den Subwoofer verteilt.

Stereo Forward Facing

Wenn euer Ziel ist den S3 in eine Ecke zu stellen, empfiehlt es sich auf die Frontspeaker zu konzentrieren. Mit dem Stereo-Forward-Facing-Profil wird eure Wiedergabe auf die beiden Frontspeaker und den Subwoofer gebündelt.

Outdoor Boos

Sobald ihr mit dem mobilen Pure Speaker euer Haus verlässt, empfiehlt es sich auf das Outdoor-Profil zu wechseln, damit sich der Ton noch etwas besser verteilen kann.

Mit einem geschulten Ohr hört man die Unterschiede doch deutlich, da nicht alle Gehörgänge gleich gut funktionieren empfehle ich es den S3 einmal in beide Händen zu nehmen und dann (von einer zweit Person) die verschiedenen Modis durchwählen zu lassen. So bemerkt ihr sehr rasch wie die einzelnen Boxen unterschiedlich angesteuert werden.

Musik macht Laune – Farben auch

Die beiden Seiten vom Jongo könnt ihr nach Modesaison oder Laune auch unterschiedlich farbig einpacken. Zur Auswahl gibt es hierfür:

  • Weiss
  • Orange
  • Grün
  • Mango

Die Farbigen Deckplatten lassen sich einfach über vier Punkte lösen, damit ihr nicht ein jedesmal mit den Fingern herum-poolen müsst hat Pure extra ein kleines «Werkzeug» beigelegt über das ihr ganz einfach die Aussenhüllen ablösen könnt.

Strom vs. Akku

Betrieben wird der Speaker über den mitgelieferten Strom-Adapter direkt von der Steckdose aus. Bei gefülltem Akku könnt ihr ihn einfach vom Stromkabel lösen und frei nutzen wo ihr ihn gerade braucht. Dank dem Akku könnt ihr Laut Hersteller bis zu 10 Stunden Musik geniessen, dies hängt natürlich immer von der Lautstärke und Quelle der zu wiedergebenden Musik ab. Bis anhin hat er bei uns schon 8 Stunden Musikwiedergabe per «digitalem Radio» hinter sich und der Akku zeigt auf der Anzeige noch einiges Reserve an.

Wiedergabe und deren Quellen

Das was aus dem Pure Jongo S3 raus kann von verschiedensten Quellen den Weg zu der Box finden. Radio Programme und Podcasts können z.B. aus fast jeder App vom Smartphone oder Tablet über Bluetooth gestreamt werden. Natürlich geht es auch direkt aus der Pure Connect App von Pure selber, aber dazu im nächsten Kapitel mehr.

Wenn ihr euch zeitgleich einen Pure Sensia 200D Connect gönnt, könnt ihr an diesen noch über USB Sticks Musik geniessen und diese dann z.B. auf den S3 streamen lassen.

Nicht nur vom Smarpthone und Tablet sondern allen Bluetooth fähigen Geräten könnt ihr Musik stremmen, also auch direkt vom Rechner oder Ultrabook aus. Computer ohne Bluetooth und WLAN können auch über die DLNA-Funktion die Jongo-Geräte ansprechen.

Und natürlich bietet euch die Pure Connect App zugriff auf eure Musik welche sich im gleichen Netzwerk befindet. Wenn ihr zum Beispiel eine Wiedergabeliste in iTunes erstellt findet ihr diese auch in der App wieder vor.

Pure Connect App

Am besten Mit Musik, Radio und Podcasts könnt ihr das Pure Jongo System übrigens über die Pure eigene App «Pure Connect». Das geniale an der App ist, dass ihr unten im Player auswählen könnt wo das ganze wiedergeben werden kann. Zum einen habt ihr daraus die Wahl ein AirPlay Device anzusprechen – es kann ja vorkommen dass man neben dem Pure auch noch weitere Streaming Gadgets im Einsatz hat – oder über den «Pure-Stream» zu gehen. Beim Pure-Stream könnt ihr mehrere Boxen wie z.B. verschiedene S3 in verschiedenen Zimmern, einen Pure Jongo Sensia 200D Connect oder auch eine Herkömmliche Anlage die über den Pure Jongo A2 angeschlossen ist. Es ist aber auch möglich nur einzelne der Boxen auszuwählen und somit selektiv in den Wohnräumen Musik für die Eltern und über ein zweites Device für die Kinderzimmer deren Musik verteilen. Auch können so temporär mit zweimal auf den Bildschirm tappen einzelne Boxen stummgeschalten werden. Bei der Lautstärke ist das genau gleich, für jeden Raum (jede Boxe) könnt ihr eine Individuelle Lautstärke definieren. Wenn ihr euch mal in allen Räumen richtig eingependelt habt, könnt ihr nun auch global mit einem Regler den kompletten Output regeln.
Die Möglichkeit aus der App heraus das Pure-Okosystem und AirPlay zu bedienen ist natürlich genial, vor allem wenn ihr noch Pure-Music abonniert. Somit ist die Wiedergabe der vielen Musik nicht nur auf das Pure-System beschränkt.

Aktuell könnt ihr über Pure-Music 15 Millionen Songs erreichen und habt Zugriff auf über 20’000 Radiostationen, dazu kommen die ganzen Podcaster Programme. Das tolle daran ist wenn man es z.B. mit Spotify und ähnlichen Diensten vergleicht, hier kommt ihr mit CHF 7.50 pro Monat definitiv günstiger weg.
Doch es gibt auch Unterschiede, die gestreamte Musik könnt ihr euch hier auch bei gefallen kaufen. Diese wird aber «nur» in einer 128 kb Version geliefert dies Tatsache ist der Möglichkeit im 3G Netz erreichbar zu sein geschuldet.Heisst für euch ihr spart somit Datentraffic und/oder zusätzliche Kosten für eure MBs. Es bleibt natürlich die Hoffnung dass sich dies im laufe der Zeit ändern wird und aktuell gibt keine Offline Funktion für das Musikhören unterwegs ohne Empfang.

Unterteilt ist die App ganz einfach und ihr könnt die Teilbereiche am oberen Rand auswählen. «Entdecken», «Blättern» und «Ich», unter dem ersten Punkt schlägt euch Pure verschiedene Künstler und deren Songs vor, auf den zweiten Punkt komme ich gleich zu sprechen und unter dem Punkt «ich» versteckt sich euer Profil.
Hier findet ihr eure Playlisten, eure Favoriten , die Historie und die gekauften Artikel.

Unter dem Punkt Blättern könnt ihr in der Vielfalt der Musik-Quellen stöbern. Dazu habt ihr Folgende Punkte zum durchforschen:

Auf Anforderung

Hier findet ihr zum einen Podcast Vorschläge, unten dran noch eine Charts und die Mäglichkeit nach Kategorien zu durchwühlen. Ein weiterer Punkt ist Podcasts nach Länder und/oder Sprachen zu suchen.

Was ich bis anhin noch nicht gefunden habe, ist wie ihr selber Podcasts importieren könnt und nach Abklärung mit Pure selber weiss ich jetzt auch weshalb dies so ist.
Hinter der Podcast Funktion befinden sich nur angemeldete Radiosender, da Pure für den Inhalt der gesendeten Folgen sonnst zur Verantwortung gezogen werden könnte. Eine Kontrollinstanz für alle «freien» Podcasts würde sich somit nicht rechnen. Ist natürlich schade, da aber aus rechtlichen Gründen geschehen sicherlich verständlich. Ihr habt ja dennoch die Möglichkeit die Podcasts welche Ihr über euer Smartphone oder Tablet konsumiert über Bluetooth auf das Jongo System zu streamen.

Pure Sound

Eine sehr geniale Quelle finde ich ist «Pure Sound» hier bekommt ihr verschiedenste Audio-Files zur Auswahl für Entspannte Situationen. Wer also gerne einmal etwas Entspannungsübungen, Yoga, Autogenes Trainig oder gar Hypnose-Übungen macht da gibt es Geräusche aus den verschiedensten Kategorien. Darunter hat es Geräusche von: Tieren (vor allem Vögel), Wetterphänomenen, Jungle, Wasser etc. Natürlich gibt es auch diverse wie: Stadtgeräusche, Maschinengeräusche etc. die zumindest für ein Teil der oben genannten Übungen nicht gerade ideal sind.
Eine von mir oft genutzte Kategorie ist «Natur» mit den Wellen-, Ocean- und Regengeräuschen, perfekt für das schnelle Entspannen.

Auf diesem Gerät

Hier findet ihr alle Songs die ihr über Pure-Music gekauft habt auf diesem Gerät, cool wäre hier (vor allem da es ja auch AirPlay unterstützt) wenn die auf dem Device befindliche Musik auch hier auftauchen würde.

Pure Music

Pure Music ist die oben schon angeschrieben Möglichkeit auf über 15 Millionen Songs zugreifen zu können. Dieser Punkt ist unterteilt in «Neue Musik» gefolgt von den aktuellen Charts und der Auswahl von verschiedenen Generes, auch könnt ihr nach Jahrgängen die Musik durchstöbern.

Live Radio

Über 20’000 Radiostationen haben hier im Pure Live Radio ein zu Hause gefunden und sind darüber für euch einfach zu erreichen. Auch von unseren Schweizer Radiostationen habe ich alle (zumindest die ich kenne) darin entdeckt.
Hier wieder das selbe Prinzip, ein paar Vorschläge von Pure, darunter die am meisten gehörten Radiostationen, eine Auwahl nach Genere und die Möglichkeit einen Radio nach Land und/oder Sprache zu finden.

Schweiz:
Pure Connect – direkt Link in den App Store
Deutschland:
Pure Connect – direkt Link in den App Store
Österreich:
Pure Connect – direkt Link in den App Store

Lieferumfang

  • Pure Jongo S3
  • Stromadapter
  • Weisse Abdeckplatten
  • Bedienungsanleitung

Technische Details

  • Grösse: 139 x 131 x 135 mm
  • Gewicht: 998 g
  • Display: 1″
  • Akku: bis zu 10 Stunden
  • Audio-Ausgangsleistung 4 x 2,5 W + 10 W eff.
  • Lautsprecher 4 x Mylar ¾“ Hochtöner, 1 x Neodymium Motor mit nach oben gerichtetem Mittel-/Basstöner 3,5″
  • Farbwahl: dunkelorange, limettengrün, mangogelb und schwarz
Pure Jongo S3 - Multiroom Speakersystem über Bluetooth und WLAN - im Test auf GadgetPlaza.ch Pure Jongo S3 - Multiroom Speakersystem über Bluetooth und WLAN - im Test auf GadgetPlaza.ch Pure Jongo S3 - Multiroom Speakersystem über Bluetooth und WLAN - im Test auf GadgetPlaza.ch Pure Jongo S3 - Multiroom Speakersystem über Bluetooth und WLAN - im Test auf GadgetPlaza.ch Pure Jongo S3 - Multiroom Speakersystem über Bluetooth und WLAN - im Test auf GadgetPlaza.ch Pure Jongo S3 - Multiroom Speakersystem über Bluetooth und WLAN - im Test auf GadgetPlaza.ch Pure Jongo S3 - Multiroom Speakersystem über Bluetooth und WLAN - im Test auf GadgetPlaza.ch Pure Jongo S3 - Multiroom Speakersystem über Bluetooth und WLAN - im Test auf GadgetPlaza.ch

Vorteile

  • Kompakte Bauweise
  • Praktische Gewicht für Stabilität
  • Gute Soundqualität

Nachteile

  • Bluetooth über USB Dongle nicht im Speaker verbaut

Fazit

Ich habe lange ein System gesucht das es mit dem Sonos aufnehmen kann, und dann sehr gefreut als ich von Pure Jongo hörte. Noch mehr als ich erfahren habe, dass wir es testen dürfen.
Es gibt sie, die Punkte an denen Pure noch nachbessern, darf einiges davon ist einfach in Form eines Updates der Firmware und auch bei der App zum machen.
Den einzigen Hardware mässigen Punkt den ich gerne geändert hätte ist der Bluetooth Dongle welcher nicht im Gerät integriert ist. Dies aus einem einfachen Grund, der S3 ist ein mobiler Lautsprecher. Meine Frau und vor allem auch meine Töchter werden den sicherlich das eine oder andere Mal mit auf den Balkon oder weiter nach draussen ins Freie mit nehmen und da habe ich etwas Respekt davor, dass dieser dann (auch wenn das Dongle nur leicht raus schaut) hängen bleiben könnte. Von Pure wurde uns bestätigt dass die Bluetooth Funktion in den kommenden Modellen Fix verbaut sein wird.
Gut in unsren Haushalt wird vorzugsweise AirPlay für das streaming (zumindest bis uns das Jongo-System erreicht hat) genutzt und aus der Pure Connect App heraus ist es ja auch ohne Bluetooth möglich darauf zu streamen. Deshalb kommt der Bluetooth Dongle bei uns auch weg und wird nur für nicht Pure Connect fähige Devices eingesetzt.

Genial finden wir dass aus der Pure Connect App heraus gewählt werden kann ob es über Jongo oder AirPlay gestreamt wird.

Wer jetzt sagt dass die Multiroom-Funktion nur über die Pure eigene App läuft, das ist korrekt ist aber bei Sonos nicht anders. Wenn die Möglichkeit besteht empfehlen wir dazu, z.B. ein «altes» iPad 2 zu nehmen und es fix auf z.B. einem Standzout im Wohnzimmer zu deponieren und schon habt ihr eine einfache Möglichkeit die Musik im Haus zu steuern.

Wir sind auf jedenfall noch sehr gespannt auf den Pure Jongo T6 als grossen Speaker im Wohnbereich oder generell für die etwas grösseren Räume. Dies würde unsere Jongo System noch sehr gut ergänzen und somit hätten wir neben AirPlay eine tolle Alternative in unseren vier Wänden.

Gadget passt zu ...

Allen die schon immer über ein Multiroom-System nachgedacht haben, ein Sonos-System zu teuer oder unflexibel war und eine Lösung mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis gesucht haben.

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt

Eigenschaften

Sie finden passendes Zubehör schneller,
wenn Sie nach Stichworten suchen:

Links

  • Keine vorhanden