Audioengine 5+

Auf der Suche nach schönen Studioboxen bin ich nun schon länger. Nicht nur für den täglichen gebrauch was Musik- und Film-Genuss am Rechner betrifft sind sie eine Wohltat für ein jedes Ohr. Besonders für die Schneidearbeit unseres #GeekTalk Poacasts und die Filme für unseren YouTube Kanal wären mir solche eine grosse Erleichterung.

Beschreibung

Nun haben wir vor kurzem schon die X300A von KEF austesten können und nun folgen die Audioengine 5+.

Audioengine 5+

Die Audioengine 5+ Lautsprecher dürfen zusammen mit dem Audioengine D1, einem Premium 24-bit DAC (digitalen zu analog Konverter testen) ein Testbericht dazu folgt später auch noch hier im Blog und wird natürlich hier verlinkt.
Somit sind wir bestens ausgerüstet, jetzt bleibt nur zu hoffen dass wir nach dem Umzug auch ein geeignetes Büro mit einer Studio-Möglichkeit finden. Aber zumindest die Aufnahme-Situation sollte sich im neuen Büro dann fix gestalten lassen, dazu aber mehr wenn es so weit ist.

Verarbeitung

Was mir gleich sehr positiv aufgefallen ist, ist die Verpackung. Hierbei sieht man wie Audioengine ihre Produkte liebt. Beide Boxen werden jeweils einzeln in einem Stoffbeutel verpackt und somit nochmals geschützt verpackt. Aber nicht nur die Lautsprecher auch die dazugehörigen Kabel sind liebevoll eingepackt und werden geschützt ausgeliefert. So etwas liebt ein Fan der Marke mit dem Angebissenen Apfel wie ich es ja bin natürlich sehr, den auch die Gadgtes haben ein Recht schön verpackt und aufbewahrt zu werden.

Vom Aussehen her haben sie eine gewisse Ähnlichkeit zu Studio-Boxen wie man sie immer wieder im Fernsehen oder bei besuchen in kleineren, aber auch grösseren Musik-Studios her kennt. Das war auch der Grund warum ich sie mir etwas genauer anschaue denn genau ein solches Einsatzgebiet habe ich für die beiden zu vergeben.
Vom Aussehen her sind es eher zwei schlichte, Boxen. Auf beiden Seiten liegen die zwei Treiber frei, haben also kein Schutzgitter davor. Daran sollte man denken generell immer denken, wenn man kleine Kinder hat die gerne auch einmal mit dem Fingern schauen.

Mit dem Audioengine 5+ bekommt ihr zwei sauber verarbeitete Boxen ins Haus geliefert. Der in unserem Falle schwarze Lack bedeckt die Boxen komplett und ist blasenfrei, wie man es eigentlich auch bei Boxen in der Preisklasse erwarten darf. Alternativ gibt es noch die Farbwahl «Hochglanz-Weiss» oder «Bambus» bei letzteren ist der Griff ins Portemonaiee aber etwas tiefer angelegt.

Hierbei handelt es sich um Aktivlautsprecher, die mittels einem normalen Netzanschlusses angeschlossen werden. Das heisst ihr müsst sie nicht über einen Receiver oder einem separaten Verstärker betreiben. Somit könnt ihr eine jede erdenkliche Audioquelle damit verbinden und dessen Musik geniessen (vom richtige Anschlussformat natürlich abgesehen).

Beide Boxen sind mit 270 x 180 x 200 mm nicht gerade die kleinsten, widerspiegeln aber deren Soundqualität bestens. Die Linke kommt mit 7 kg Gewicht daher und die rechte noch mit 4.4 kg. Der Unterschied kommt daher, da der linke Lautsprecher den 50 Watt Verstärker (pro Kanal) beinhaltet.
Jeder der beiden Lautsprecher hat einen integrierten 20-Millimeter-Dome-Tweeter sowie einem 5-Zoll-Woofer aus Kevlar.

Anschlüsse

Die kompletten Anschlüsse des Audioengine 5+ befinden sich an der Linken Box, genauer gesagt auf der Rückseite der linken Box. Diese gehe ich jetzt von oben nach unten durch.

Zuerst kommt der 3.5 mm Klinkenstecker über den ihr mit dem mitgelieferten angenehm Dicken und Stabilen Klinken-Kabel euer Wiedergabegerät wie ein Smartphone, Tablet, Computer oder was auch immer anschliessen könnt und die Boxen damit mit Sound zu versorgen.
Daneben ist ein USB-Port (USB Power) darüber könnt ihr zum Beispiel das angeschlossene Smartphone, Tablet oder ähnliches Gerät direkt mit Strom versorgen. Womit ihr auch bei längerer Wiedergabe über die Quelle keine Angst um euren Akku haben müsst. Für alle die jetzt Fragen wollen, nein darüber könnt ihr keinen USB Stick oder extrene Festplatte anschliessen um deren Musik zu wiedergeben. Dieser Anschluss ist sehr praktisch hab ich doch schon das eine oder andere mal direkt darüber das iPad der kleinen aufgeladen da gerade kein weiterer Apple-USB-Ladeadapter frei war.

Darunter folgen jeweils zwei Cinch-Stecker, einmal für den Input sowie das zweite Paar für den Output. Die Kabel hierfür werden gleich mitgeliefert.
Gleich darunter befinden sich der Lautsprecheranschluss mit Schraubklemmen über diese ihr das rechte Boxenpaar anschliesst.

Nun folgt das Power-Management, zum einen der An- und Ausschalt Schalter welche die Boxen komplett vom Strom nehmen. Darunter  die Leistungseinstllungen und der Strom-Anschluss.

An der Front der beiden Lautsprecher sind keine Anschlüsse zu finden, einzig am linken findet ihr eine «Status»-LED und der Empfänger für die beigelegte kleine Fernbedienung sowie einen Regler für die Lautstärke.

Fernbedienung

Viel gibt es zu ihr nicht zu sagen, ist sie nur mit vier Knöpfen ausgestattet, mehr braucht es aber auch nicht.
Einmal für die Lautstärkeregelung «+» und «-» einen Mute Knopf für das schnelle leise schalten und einen «Sleep» Knopf um die 5+ bei nicht gebrauch in einen Schlafmodus zu versetzten. Bei längerem nicht gebrauch rate ich euch die Boxen über den hinten befindlichen Schalter komplett vom Strom zu nehmen.

Klangqualität

Ich habe von den Audioengine 5+ genau das bekommen was ich erwartet habe, einen kräftigen, schönen Sound mit einem sauberen Bass. Perfekt für den Musik- und Film-Genuss direkt am Computer oder von anderen Quellen in Büro Nähe. Eindrücklich waren die vielen Details welche ich über die 5+ wahrnehme welche ich vorher über die kleinen Speaker gar nicht erst gehört hatte. Genauso verhält es sich beim schneiden vom #GeekTalk Poacasts und unseren Videos wobei ich bin anhin dafür immer auf meine Beyerdynamic Kopfhörer zurückgreifen musste. Dabei wage ich sogar zu behaupten, dass die Klangqualität sogar mein geliebtes Zeppelin Air von Bowers & Wilkins übertrumpfen vermag.

Lieferumfang

  • Audioengine 5+ Lautsprecher
  • Verbindungskabel
  • Klinkenstecker Kabel für den Anschluss an Wiedergabegeräten
  • Cinch-Kabel
  • Stromkabel
  • Fernbedienung
  • Bedienungsanleitung

Technische Details

  • Grösse: 270 x 180 x 200 mm
  • Gewicht Linke Box: 7 kg
  • Gewicht Rechte Box: 4.4 kg
Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring Audioengine 5+ Desktop Speaker für Monitoring

Vorteile

  • Sensationeller Klang
  • schlichtes Design
  • USB-Port auf der Rückseite
  • Fernbedienung
  • zwei Audio-Ausgänge

Nachteile

Fazit

Wichtig ist die richtige Positionierung der Boxen, links und rechts können nicht getauscht werden, sicherlich ärgerlich wenn der Stromanschluss sich auf der verkehrten Seite des Zimmers/Büros befindet. Solltet ihr sie dennoch falsch aufbauen merkt ihr das spätestens bei der Wiedergabe euerer Musik.

Richtig positioniert bekommt ihr einen super Klang, einen knackigen Bass und super Verarbeitete Boxen geliefert an denen ihr sicherlich sehr lange eure Freude haben werdet.

Egal ob ihr sie wie wir für den Studio/Computer Einsatz nutzen möchtet oder auch im Wohnzimmer auf dem Sideboard, die Audioengine 5+ machen sich sehr gut und liefern ein tolles Ergebnis ab. So wie es aktuell ausschaut endet unsere Suche nach den perfekten Studioboxen, wir halten euch auf dem laufenden.

Von unserer Seite totale Kaufempfehlung für die 5+.

Kommentar schreiben

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
* Name, E-Mail Adresse und Kommentar sind benötigt

Eigenschaften

Sie finden passendes Zubehör schneller,
wenn Sie nach Stichworten suchen:

Links

  • Keine vorhanden